Erstellt am 15. Dezember 2010, 00:00

Clemens Ivanschitz steht vor Comeback. RÜCKKEHR / Der Baumgartner Sturmtank will nach langer Verletzungspause wieder spielen und ist zuversichtlich.

Clemens Ivanschitz (l., beim Abklatschen mit Christian Fuchs) wird wieder spielen.  |  NOEN
x  |  NOEN

VON MARTIN IVANSICH

Am 18. April hat der Baumgartner Clemens Ivanschitz sein letztes Pflichtspiel bestritten. Damals wurde er im Apetlon-Dress nach 31 Minuten ausgewechselt. Ein Patellaspitzensyndrom stoppte den bulligen Angreifer. Seither hat er aufgrund der komplizierten Knieverletzung nicht mehr auf Torjagd gehen können. Das soll sich nun ändern. Ivanschitz will im Frühjahr beim SV Wulkaprodersdorf wieder seine Torjägerqualitäten unter Beweis stellen. „Das ist natürlich mein Ziel für die Rückrunde. Ich will wieder spielen“, so der Stürmer. Er wird die Wintervorbereitung bei der Zwonarits-Truppe mitmachen und hoffen, dass ihm das Knie keinen Strich durch die Rechnung macht. „Derzeit gehe ich alle zwei Tage laufen. Das bereitet mir keine Probleme. Ich hoffe natürlich auch, dass es so bleibt, wenn das Training zunimmt und die Belastung steigt“, so Ivanschitz, der auch einen Plan B in der Hinterhand hat.

Sollte es mit der aktiven Karriere nicht mehr klappen, dann will der 30-Jährige auf jeden Fall dem Fußball erhalten bleiben. Ivanschitz hat bereits den ersten Trainerkurs absolviert: „In erster Linie will ich wieder spielen und ein paar Einsätze für Wulkaprodersdorf machen. Der Trainerjob ist für mich aber eine interessante und reizvolle Sache.“

x  |  NOEN