Erstellt am 18. November 2015, 09:21

Defensivmann ist bei Klubs im Gespräch. Matthias Grassl verlässt Draßburg und wird derzeit mit Neudörfl und Klingenbach in Verbindung gebracht.

 |  NOEN

Fix ist noch nichts. Zu Beginn der BVZ Burgenlandliga-Saison bildete Matthias Grassl mit Alen Gluhak das Innenverteidiger-Duo beim ASV Draßburg. „Es hat dann aber eine Phase gegeben, in der wir nicht stabil genug waren und dadurch ist Philipp Brandstätter wieder in die Mannschaft gerutscht und ‚Motz‘ hat weniger gespielt“, berichtet Trainer Josef Kühbauer und fügt hinzu: „Er hat sich aber bis jetzt jederzeit korrekt verhalten. Dass er uns in der Winterübertrittszeit verlässt, ist natürlich kein Geheimnis im Verein.“

Derzeit wird der Ex-Purbacher, der erst im Sommer nach Draßburg wechselte, mit BVZ Burgenlandliga-Klubs in Verbindung gebracht.

Vereine peilen eine rasche Lösung an

Interesse am Abwehrspieler bekundete auch Nachzügler SC Neudörfl. „Matthias ist ein interessanter Spieler für uns. Wir suchen nach Verstärkungen für die Defensive. Fixiert ist aber noch nichts“, erklärte Neudörfls Trainer Wolfgang „Willi“ Hatzl, der auf die Abgänge von Kruno Meic und Max Schwaiger reagieren muss.

Weiters ist auch der Tabellenvorletzte, Klingenbach, an Grassl interessiert. Der Defensivmann zu dem Thema: „Ich werde wechseln, soviel steht fest. Es wird jeder verstehen, dass ich gerne mehr Spielzeit hätte. Nachdem es zu Beginn ja ganz gut ausgesehen hat, kann ich jetzt nicht zufrieden sein.“