Erstellt am 18. Mai 2016, 03:44

von Richard Vogler

Der Leader ist zu Gast. Um weiter im Titelrennen mitzumischen, ist für die SVM-Amateure am Samstag gegen Eberau ein Dreipunkter Pflicht.

 |  NOEN, BVZ

Die Titelambitionen der SVM-Amateure erhielten mit dem 1:4 in Eltendorf einen herben Dämpfer (siehe dazu Bericht auf Seite 74).

„Nach der Niederlage besitzen wir Außenseiterchancen; Draßburg, Purbach und Eberau (Anm.: ein Spiel mehr ausgetragen) befinden sich vor uns“, erläutert Trainer Kurt Jusits. Da kommt es gerade recht, dass am Samstag Tabellenführer Eberau in der Akademie gastiert.

Mit einem Sieg könnte man den Rückstand auf einen Punkt verkürzen – bei danach ausstehenden vier Runden wären so die Karten wieder neu gemischt. Die Stärken der Südburgenländer? „Die Mannschaft hat einen sensationellen Herbst gespielt.

Ein kompaktes Team mit gefährlichen Stürmern

Ein sehr schwer bespielbares, kompaktes Team, das mit Varga und Spirk zwei gefährliche Stürmer besitzt“, so Jusits, der beim 1:0-Erfolg in Stegersbach den kommenden Gegner genauer unter die Lupe nahm. Dem Trainer stehen alle Spieler zur Verfügung – lediglich Eigenbauspieler Toni Harrer, der sich eine Knöchelverletzung in Eberau zuzog, ist fraglich (mehr dazu im „Aufgegaberlt“ auf Seite 76).

Die Eberauer wiederum sind das Überraschungsteam der Saison und rangieren vier Punkte vor den Amateuren am ersten Platz. Bei den Südburgenländern ist Tihamer Lukacs gesperrt, der Einsatz von Daniel Kopcsandy, der eine Grippe überging und kürzertreten musste, fraglich. Kevin Zinkl kickte zuletzt in der U23 und könnte zum Thema werden.

Coach Klaus Guger: „Ich habe sie zuletzt in Eltendorf angesehen. Trotz des 1:4 war es über weite Strecken eine offene Partie. Sie haben sehr gut ausgebildete Kicker in ihren Reihen. Es bleibt aber die Frage, wie sie nun reagieren, da die Bundesliga nicht mehr spielt und ob sie von oben Verstärkung bekommen. Klar ist, dass uns das nur noch mehr motivieren würde.“

Keine Verstärkung der Kampfmannschaft

Die Profis haben am vergangenen Sonntag ihre Punktejagd beendet. Eine Verstärkung von „oben“ ist laut Jusits kein Thema. „Die Profis weilen bereits auf Urlaub. Das junge Team hat sich seine Chance verdient.“