Erstellt am 12. März 2014, 10:41

von Alfred Wagentristl

Der nächste Hit steigt. Nachbarschaftsderby | Nach Hirm gegen Antau in der 2. Liga folgt am Freitag in der BVZ Burgenlandliga das Duell Marz gegen Forchtenstein.

Daniel Schmidl, Sportlicher Leiter des ASK Marz.  |  NOEN
Von Alfred Wagentristl

Der SV Forchtenstein steckt nach der 7:4-Niederlage am vergangenen Samstag in Draßburg noch ein klein wenig mehr im Abstiegssumpf. Am Freitag ab 19.30 Uhr gastieren die Schützlinge von Trainer Franz „Peggy“ Fleck bei den Nachbarn in Marz.

Langsam müssen natürlich Punkte her, das weiß auch Forchtenstein-Obmann Rudi Vasik: „Wir wollen aus Marz im Bestfall drei Punkte holen. Ungeschlagen wollen wir auf alle Fälle bleiben.“

Dass das bei der zuletzt gezeigten Defensivleistung schwierig wird, weiß er natürlich: „Uns ist bewusst, dass wir an unserem Defensivverhalten arbeiten müssen und das tun wir auch, aber wir dürfen nicht vergessen, dass die Offensivleistung in Draßburg wieder gut war. Es ist natürlich traurig genug, dass wir in Draßburg vier Treffer erzielen und ohne Punkt nach Hause fahren müssen.“

"Die Tendenz bezüglich der Form der Spieler ist eindeutig steigend.“

Beim Duell gegen Marz schwingt auch noch mit, dass beim 3:3 in der Hinrunde mit Janos Imre und Peter Strodl zwei Forchtensteiner ausgeschlossen wurden. Die beiden SVF-Spieler beschwerten sich damals bei Schiri Adalbert Wandl, weil Marz-Spieler das Fair-Play nicht eingehalten hätten.

„Nach diesen ungerechten Ausschlüssen und Sperren erfing sich vor allem Legionär Janos Imre nicht mehr richtig und auch das Spiel gegen Marz hätten wir damals gewonnen“, so Vasik.

Marz‘ Sportlicher Leiter Daniel Schmidl freut sich auf die Partie: „Wir wollen ungeschlagen bleiben und erwarten eine ansehnliche Zuschauerkulisse. Die Tendenz bezüglich der Form der Spieler ist eindeutig steigend.“