Erstellt am 06. Juli 2011, 00:00

Der sensationelle Aufstieg der Baumgartner Fußball-Mädels. DAMENFUSSBALL / Das von Rainer Porics und Stefan Hausmann betreute Damenteam des Baumgartener ASK wurde Meister und steigt in die 2. Frauen-Bundesliga auf.

Katja Schmidt, Bettina Koch, Evelyn Bodganyi, Jessic Bauer, Lena Borchers, Natascha Klikovits, Kamila Walacsek, Denise Borenich, Viktoria Ugrinotits, Anna Stahleder, Leah Hausmann, Carla Schiller (stehend v.l.), Lena Mangold, Romana Greiner, Kim Klikovits, Isi Dabanli, Sara Mangold, Marie-Christin Maron, Caroline Sedlatschek, Lena Schuller, Tina Koglbauer und Kathrin Derler (vo.v.l.) schafften die Sensation.  |  NOEN
x  |  NOEN

VON ALFRED WAGENTRISTL

Die Baumgartner Fußballmädels gingen in den Relegationsspielen gegen die Wienerinnen vom ESV Südost und den Niederösterreicherinnen vom SC Leopoldsdorf als Aufsteiger hervor. Damit ist der Aufstieg in die 2. Frauen-Bundesliga fixiert. Ein Erfolg mit dem kaum jemand spekuliert hatte, nicht zuletzt deshalb, weil es Damenfußball in Baumgarten erst seit kurzem gibt. Hier eine kurze Chronologie:

Im Herbst 2004 startete der ASK Baumgarten mit dem „Projekt Mädchenfußball“ und stellte damit das einzige Mädchenfußballteam im Burgenland. Aufgrund der fehlenden Konkurrenz im eigenen Lande musste man an einer Meisterschaft mit Vereinen aus Wien und Niederösterreich teilnehmen. „Nach eher mäßigem sportlichen Erfolg bis zum Jahre 2007 blieben die Mädchen aber Gott sei Dank mit viel Leidenschaft bei der Sache. Im Jahre 2007 ging der Nachwuchs-Award des Burgenländischen Fußballverbandes an die Baumgartner Fußballmädchen. In den Jahren 2008 und 2009 zogen die Baumgartnerinnen durch viel Trainingsfleiß aus fußballtechnischer Sicht langsam mit der Konkurrenz gleich – Achtungserfolge wurden eingefahren. Im Vorjahr beendeten die Mädels die Meisterschaft der Mädchen-Nachwuchsliga Ost bereits punktegleich mit den aus Wien kommenden Meister-Kickerinnen.

Erste internationale Tests  der Burgenländerinnen

Dass das Niveau der von Obmann Stefan Hausmann und Ex-Goalgetter Rainer Porics betreuten Sportlerinnen, stetig gestiegen ist, lag womöglich auch daran, dass man sich auch international einige Male gemessen hat. Im vorigen Jahr nahm der ASK an den United World Games teil. Dabei traf man auf Damenteams aus den Vereinten Staaten, aus Deutschland, aus Italien und einigen anderen Ländern. Hausmann: „Auch ein Baustein, der mit Sicherheit gut für die Entwicklung war.“

Die junge Mannschaft holt  sich den Meistertitel

Aufgrund der Tatsache, dass auch überregional keine U17-Meisterschaft zustande gekommen war und der Verein auch „ältere“ Spielerinnen zum Fußball holen wollte, meldete sich ASK für die Meisterschaft in der Burgenländischen Frauenliga an. „Zur Überraschung aller holte sich unser Team dieser Tage den Meistertitel. Das Team besteht, bis auf zwei ältere Spielerinnen, aus den selben Spielerinnen wie die U17-Mansnchaft, die das Jahr zuvor gespielt hat“, so der stolze Trainer. Dass man sich jetzt mit dem jungen Team in der Relegation durchgesetzt hat und in die Bundesliga aufsteigt, ist schlichtweg sensationell.

Das nächste Highlight für das aufstrebende Damenteam wird ein Turnier an der Costa Brava in Spanien sein.