Erstellt am 09. September 2015, 08:52

von Alfred Wagentristl

Derbyzeit: "Diesmal werden wir siegen". Loipersbach-Sektionsleiter Sascha Prinner gibt sich vor dem Nachbarschafts-Duell gegen Schattendorf selbstbewusst.

Loipersbach-Sektionsleiter Sascha Prinner gibt sich vor dem Nachbarschafts-Duell gegen Schattendorf selbstbewusst.  |  NOEN

LOIPERSBACH - SCHATTENDORF, SAMSTAG, 18.30 UHR. Am vergangenen Samstag kamen trotz unwirtlichem Wetter knapp 600 Zuschauer zum Nachbarschaftsderby Rohrbach gegen Marz. Kommenden Samstag steigt nur vier Kilometer weiter der nächste Lokalschlager mit viel Brisanz. Der Überraschungsaufsteiger SV Loipersbach (Platz zwei) empfängt den Erzrivalen aus Schattendorf (Platz sieben). In Sachen Zuschauer erwartet man sich in Loipersbach ähnlich viel Interesse wie zuletzt in Rohrbach, wie der Sportliche Leiter des SVL, Sascha Prinner, bestätigt: „Wir sind überzeugt, dass viele dieses heiße Duell sehen werden, vor allem auch aufgrund der aktuellen Tabellensituation.“

Auch sportlich gibt sich der Funktionär optimistisch: „Wir haben in den letzten Duellen gegen Schattendorf nicht immer gut ausgesehen, das könnte sich diesmal ändern. Unsere Burschen haben Selbstvertrauen und bereits bewiesen, dass sie für Überraschungen in dieser Liga sorgen können. Diesmal werden wir siegen…“, so Prinner, um dann lächelnd hinzuzufügen „… wenn schon nicht das Match, dann zumindest die dritte Halbzeit, auch da beweisen wir immer wieder Klasse.“ Personell ist auf der Schmankerlseite zu erwähnen, dass Tormanntrainer Christian Tschürtz sowohl bei Schattendorf, als auch bei Loipersbach werkt und Loipersbachs Zweiergoalie Christoph Weinacht ein waschechter Schattendorfer ist.

Der SV Schattendorf hofft auf seine Fans

Auch im Lager der Gäste fiebert man dem Derby entgegen. Die 0:1-Heimniederlage gegen Lockenhaus irritiert Alex Bernhardt und Co. in keinster Weise: „Spiele wie jetzt gegen unsere Nachbarn sind das Salz in der ‚Meisterschaftssuppe‘. Hut ab, vor dem bisher geleisteten der Truppe von Lorandt Schuller – erst ein Spiel verloren, das war aber allerdings im Derby gegen Rohrbach. Vielleicht ist das ein gutes Zeichen und sie tun sich schwer die ‚Big-Points‘ ins Trockene zu bringen.“