Erstellt am 02. Mai 2012, 00:00

Deutscher Meistertitel. JUDO / Der Mattersburger Holger Hanbauer gewann bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin die Goldmedaille.

Erledigt. Hanbauer gewann Gold beim Masters in Berlin.ZVG  |  NOEN
x  |  NOEN

VON MICHAEL WELLER

Vergangene Woche wurden in Berlin die Deutschen Masters-Meisterschaften im Judo ausgetragen. 450 Athleten aus ganz Deutschland waren am Start und unter ihnen auch der Mattersburger Holger Hanbauer.

Beim dritten Anlauf  endlich der Sieg

Dank seiner Meisterschaftsteilnahme bei einem bayrischen Verein war der Burgenländer auch für dieses Großevent startberechtigt. Und Hanbauer hatte sich diesmal ein ehrgeiziges Ziel gesetzt. „Die Erwartungen waren heuer für mich selber sehr hoch, denn nach dem dritten Platz 2010 und dem zweiten Platz 2011 wollte ich heuer einmal ganz oben stehen“, so der Polizeijudoka. Nach dem Gewinn der Bronzemedaille bei den Polizeiweltmeisterschaften in Moskau vor zwei Wochen wußte Hanbauer, dass seine Form stimmt. Eine Topplatzierung war aufgrund eines Magen-Darm-Virus aber dennoch ungewiss. „Die ganze Mannschaft hat sich in Moskau angesteckt, drei Kollegen mussten sogar ins Krankenhaus gebracht werden.“

Mental passte in Berlin aber alles. Hanbauer konnte seine Kämpfe klar gewinnen und holte sich damit erstmals den deutschen Meistertitel in der Klasse M2 81 bis 90 Kilogramm. „Die Vereinskollegen sagten danach, dass sie mich einbürgern wollen“, lachte er nach seinem Triumph. „Ich bin überglücklich, dass ich im starken Deutschland Meister geworden bin.“