Erstellt am 09. Januar 2014, 23:59

„Die Angelegenheit liegt mir am Herzen“. Der Boss im Interview / Laut Präsident Christian Illedits wird der ASV Draßburg im Abstiegskampf neue Gesichter präsentieren.

 |  NOEN

BVZ: Beim ASV hält man sich betreffend neuer Spieler bedeckt. Gerüchten zufolge soll es große Veränderungen geben. Wie sieht es tatsächlich aus?

Christian Illedits: Die Arbeiten im Hintergrund laufen auf Hochtouren. Es werden nicht viele den Klub verlassen, es werden aber mehr neue Akteure kommen. Wir wollen den Kader qualitativ und quantitativ besser aufstellen. Im Herbst hatten wir Probleme, dass wir Schlüsselspieler nicht ersetzen konnten. Beim Trainingsbeginn soll der Kader für die Rückrunde stehen.

Glaubt man Insidern, so soll Trainer Franz Weiss bei einigen Spielern in der Kritik stehen. Was können Sie dazu sagen?

Illedits: Die Situation wird von einigen Leuten an die Oberfläche gespielt. Man kann Franz Weiss vom Einsatz und Engagement her keinen Vorwurf machen. Als Spieler kann man mit ihm klar kommen – oder man kann es nicht. Es gibt derzeit nichts, was aus meiner Sicht nicht auszureden und aus dem Weg zu räumen ist. Ich habe mit Spielern, Funktionären und dem Trainer Gespräche geführt und bin immer dafür, dass es keine öffentliche Kritik geben sollte. Es soll alles intern geklärt werden.

Sie sind neben ihrer Tätigkeit als Politiker und ASVÖ-Burgenland-Präsident auch noch Präsident in Draßburg. Wie bekommen Sie diese Mehraufgaben unter einen Hut?

Illedits: Ich komme aus dem Sport. Ich war Obmann, als ich in die Politik gekommen bin, musste aber dann aufhören, als ich Bürgermeisterkandidat war. Dann hat man mich wieder gefragt, ob ich mir nicht vorstellen könnte, den Klub zu unterstützen. Die Vereinsangelegenheit liegt mir am Herzen – und wenn man etwas gern macht, dann ist alles zu schaffen. Im Fußball sind immer viele Emotionen dabei, das gefällt mir. Es ist uns in den letzten Jahren viel gelungen. Highlights waren mit Sicherheit die Errichtung der neuen Sportanlage und der Aufstieg in die BVZ Burgenlandliga. Leider sehe ich viel zu wenig Spiele meiner Mannschaft, aber ich habe meine Leute, die analysieren und mir alles mitteilen.

Wie sieht die ASV-Zukunft aus?

Illedits: Das letzte halbe Jahr hat uns sportlich zurückgeworfen. Aber wir müssen auch aus negativen Erfahrungen lernen. Diese schlechte Phase waren absolute Lernmonate für uns. Wir werden Fehler, die wir gemacht haben, jetzt nicht mehr begehen. Unser Ziel ist es in der BVZ Burgenlandliga vorne mitzuspielen und dann auszuloten, was noch möglich ist. Aber jetzt gilt es einmal, den Abstieg abzuwenden. Wir wollen die Mannschaft stets weiterentwickeln und die neue Sportanlage abfinanzieren.

Wie lautet das Ziel für das BFV-Hallenmasters, für das sich Draßburg qualifiziert hat?

Illedits: Wir wollen überraschen und haben auch gezeigt, dass wir dort bestehen können. Ich werde vor Ort sein und mir das Turnier ansehen. Die Freude ist schon groß. Beim Fußball trifft man auch immer interessante Menschen.

Interview: Manuel Takacs