Erstellt am 14. Dezember 2011, 00:00

Die Drillinge ärgern nur zu zweit die Topteams. 2. LIGA MITTE / Matthias und Stefan Tergatschnig kickten ursprünglich gemeinsam mit Drillingsbruder Peter beim SVS.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON MARTIN IVANSICH

Eigentlich hat es lange so ausgesehen, dass die 1986 geborenen Sigleßer Drillinge Matthias, Peter und Stefan zu dritt (zumindest) den Amateurfußball so richtig aufmischen werden. Der sehr talentierte Tormann Peter musste aber im Alter von 16 bereits dem Fußball adé sagen

Karriereende aufgrund  von Schulterproblemen

„Mir ist immer die Schulter herausgesprungen und der Bandapparat war bereits sehr früh ausgedehnt. Dieser Umstand machte mir einen Strich durch die Rechnung. Allerdings ergriff ich danach auch den Beruf des Fotografen, der auch nicht sonderlich kompatibel mit Fußball am Wochenende ist.“ Die beiden anderen Brüder jagen aber bis heute erfolgreich dem Ball nach. Beide haben bereits Engagements bei BVZ Burgenlandligavereinen hinter sich, sind aber mittlerweile wieder beim Stammverein auf Punktejagd.

„Es macht Spaß, mit den  Burschen zu kämpfen“

„Wir haben eine junge Truppe, die imstande ist, die Großen zu ärgern. Es macht absolut Spaß, mit den Burschen um Punkte zu kämpfen“, formuliert Stefan die Situation. Tatsächlich hat der SV Sigleß mit nur zwei Niederlagen, gemeinsam mit dem FC Deutschkreutz, die wenigsten Pleiten zu Buche stehen. „Wir spielen auch gegen einige der Meisterkandidaten in der Rückrunde auf eigener Anlage. Also können wir schon noch ein wenig Boden gutmachen, denke ich“, bewertet Matthias die Situation.

Am Sonntag feierten die drei Sigleßer gemeinsam ihr 25. Wiegenfest. Stefan und Matthias werden auch in Zukunft mit Feuereifer in der 2. Liga Mitte auf Punktejagd gehen. Stefan: „Mit 25 gehören wir in unserer Truppe schon zu den Routiniers, unglaublich. Es ist uns beiden aber auch absolut ein großes Anliegen, mitzuhelfen, unsere vielen Talente zu fördern.“

Mithelfen, die vielen  Talente auszubilden

„Burschen wie Arnold Ernst, Philipp Stehlik, Jakob Krenn und einige andere haben sehr viel Potenzial und werden das Ihre dazu beitragen, dass wir noch mehr zu feiern haben, als wir ohnehin schon tun. Tormann Michael „Panther“ Wilfing ist auch noch blutjung und wird sicher noch stärker werden“, meint Matthias.