Erstellt am 30. April 2014, 10:33

von Hannes Bürger

„Die Fankulisse in Marz war genial“. Markus Knebel, Spieler der SV Mattersburg Amateure und Ex-Kicker in Marz.

Markus Knebel, Spieler der SV Mattersburg Amateure und Ex-Kicker in Marz.  |  NOEN

BVZ: Du bist im Moment nicht dabei. Mit welcher Verletzung hast du zu kämpfen – und wie lange wird es noch dauern, bis du wieder fit bist?

Markus Knebel: Ich habe einen Kapselriss und einen Seitenbandriss im linken Knöchel. Wie lange ich noch ausfalle, weiß ich jetzt noch nicht genau. Ich schaue, dass ich aber bald wieder mit dabei bin, ohne mir aber großen Druck zu machen.

Welche Maßnahmen werden gegen die Verletzung getroffen?

Ich bin in Betreuung bei verschiedenen Ärzten und absolviere da meine Übungen. Ich trainiere auch schon wieder mit der Mannschaft, aber mache noch nicht alles mit. Teilweise mit dem Team, aber auch Lauftraining und Kraftkammer gehören dazu.

Was ist der Unterschied beim Training in Mattersburg im Vergleich zu jenem beim ASK Marz?

Beim SVM trainieren wir viel intensiver und auch öfter. Außerdem haben wir hier mit der Kraftkammer und den Kunstrasen natürlich auch weit mehr Möglichkeiten.

Du hast die gesamte Vorbereitung bei den Amateuren mitgemacht und viel gespielt. Hattest du mit dem höheren Spieltempo gar keine Probleme?

Ganz zu Beginn war die Umstellung doch sehr groß. Aber bei den Testspielen habe ich fast immer von Beginn an gespielt und die Gesprächen mit meinem Trainer haben mir den nötigen Rückhalt gegeben.

Wie ist die Fankulisse bei den Spielen in der Akademie mit Marz zu vergleichen?

In Marz war die Kulisse einfach genial. Ich glaube, das ist auch ein wenig aufgrund der Dorf-Mentalität. Da wird man richtig gepusht und die Kulisse ist größer. Bei den Amateuren sind auch sehr viele neutrale Zuschauer dabei.

Interview: Hannes Bürger