Erstellt am 07. September 2011, 00:00

Die Minimalisten. 2. LIGA MITTE / Forchtenstein fuhr alle drei Saisonsiege mit dem knappsten Ergebnis ein.

VON MICHAEL HEGER

Die Saison begann für den SV Forchtenstein mit dem knappen 1:0 zu Hause gegen Lackenbach. Danach folgte ein Torfestival in Bad Sauerbrunn, das mit 3:4 verloren ging. Nach dieser Niederlage folgte gleich die nächste, nämlich das 1:3 zu Hause gegen Schattendorf.

Zwei weitere 1:0-Siege  waren die Antwort

Dass die Truppe von Trainer Franz Fleck nach fünf Runden bei immerhin neun Punkten hält, das liegt an zwei weiteren knappen Erfolgen. Nach dem 1:0 in Zemendorf siegte man am vergangenen Wochenende zu Hause mit dem selben Ergebnis gegen Draßmarkt. Nicht nur die Ergebnisse, sondern auch die Spiele ähnelten sich sehr, das bestätigt auch Trainer Franz Fleck. „Wir schießen ein Tor und dann ziehen wir uns einfach zu schnell zu weit zurück“, so Fleck.

Spielerisch sollte noch  einiges möglich sein

Zu verdanken hat die Mannschaft die knappen Siege auch Goalie Manuel Geisenböck. Fleck: „Wir überlassen dem Gegner nach einer Führung einfach zu sehr das Spiel, damit kommt er auch zu Chancen. Manuel musste auch gegen Draßmarkt des Öfteren retten.“ Auch spielerisch sieht Fleck viel Potenzial: „Wir waren in der Vorbereitung spielerisch viel stärker. Vielleicht tun wir uns gegen stärkere Teams leichter“, analysiert Fleck.