Erstellt am 20. Juni 2012, 00:00

Die Mission ist erfüllt - für Trainer ist Schluss. 1. KLASSE MITTE / Johannes Beyvl sagt nach einer Saison dem UFC Sieggraben wieder adé.

Abschied. Sieggraben-Spielertrainer Johannes Beyvl bestritt gegen Neutal sein letztes Spiel.  |  NOEN
x  |  NOEN

VON DIDI HEGER

„Ich brauche eine neue Herausforderung“, sagt Sieggrabens nunmehriger Ex-Spielertrainer Johannes Beyvl. Der Wiener, der im Sommer nur als Spieler geholt wurde und im Laufe der Herbstsaison auch das Trainerzepter übernahm, hat seine Mission erfüllt. Der UFC Sieggraben spielt auch in der kommenden Saison in der 1. Klasse Mitte.

Schon in den letzten Wochen musste der Abwehrchef und Coach kürzer treten. „Ich war beruflich des Öfteren verhindert, öfter als gut war. Dadi Maxell hat da sehr geholfen“, berichtet der scheidende Trainer. „Mit meiner Entscheidung hatte die berufliche Situation aber nichts zu tun. Das ist jetzt alles wieder in der Reihe. Ich brauche ganz einfach einen Tapetenwechsel.“

Eines möchte Beyvl zum Abschied noch loswerden: „Ich bedanke mich beim UFC Sieggraben für dieses Jahr. Sowohl der alte, als auch der neue Vorstand waren stets korrekt.“ Wo es Beyvl nach Stationen in Steinberg, Oberloisdorf und Sieggraben hinverschlägt, ist noch ungewiss. „Zwei, drei Angebote aus Wien liegen vor. Ich kann mir aber auch vorstellen im Mittelburgenland zu bleiben. Mir geht es nicht um Geld, ich möchte die reizvollste Aufgabe annehmen“, gibt Beyvl zu Protokoll.