Erstellt am 03. Dezember 2014, 09:21

"Die Niederlage in Sauerbrunn war sehr bitter". Der Abwehrchef des SC Neudörfl bilanziert die abgelaufene Hinrunde.

Stefan Valenka, Abwehrchef des SC Neudörfl, ist mit der abgelaufenen Herbst-Saison durchaus zufrieden.  |  NOEN

BVZ: Wie fällt Ihr Urteil über die Spieler aus, die im Sommer zum SC Neudörfl geholt wurden?
Stefan Valenka: Offensivmann Christopher Tvrdy ist mörderisch. Wir wussten natürlich schon im Vorfeld, dass er uns enorm weiterhelfen kann. Wichtig war, dass er schnell fit wurde. Jürgen Hanke überzeugt mit seiner Durchschlagskraft, Benny Landl hat sich super integriert und hat seine Sache gut gemacht.

Wie würden sie die Hinrunde im Rückspiegel analysieren?
Die ersten Spiele haben wir leider zu viele Gegentreffer bekommen. Ich finde, dass wir zu Beginn nicht hundertprozentig zu einer Einheit gefunden haben. Aber als alle drinnen waren, wurde auch taktisch alles besser und die Gegentore deutlich weniger. Danach haben wir eine Serie gestartet die sich durchaus sehen lassen kann.

Was würden sie als Ihr persönliches Negativ-Highlight der abgelaufenen Hinrunde bezeichnen?
Da steht die bittere 0:3-Niederlage gegen den SC Bad Sauerbrunn natürlich ganz oben. Mit dem unbespielbaren Boden war das nicht ganz so einfach und kam uns absolut nicht entgegen. Die Sauerbrunner operierten mit vielen hohen Bällen und wir haben nicht so große Spieler in der Mannschaft. Obwohl wir auch in diesem Spiel unsere Chancen gehabt haben.

Was sind ihre Ziele beziehungsweise wo will man mit dem SC Neudörfl am Ende der Saison stehen?
Wir wollen so lange wie möglich vorne mitspielen. Wir verspüren keinen Druck, Meister zu werden…