Erstellt am 20. Februar 2013, 00:00

Die Rocks hatten diesmal wenig Mühe. 2. Bundesliga / Der Meister hatte im Heimspiel gegen KOS Celovec keine große Mühe und setzte sich glatt mit 72:45 durch.

Auf Altstar Joey Vickery war wieder einmal mehr Verlass. Wenn das Spiel der Rocks ein wenig stockte, sprang der Austro-Kanadier in die Bresche.  |  NOEN
Von Alfred Wagentristl

Die Mattersburger agierten vor allem zu Beginn des Spieles sehr gefällig, ein 16:0-Lauf beendete das erste Viertel (26:5) und damit auch schon die Hoffnungen der Kärntner.

Die Kärntner Slowenen steckten aber nicht auf und hielten den Rückstand in Grenzen. Das zweite Viertel war keine Werbung für den Basketballsport, 12:10 lautete die Punkteverteilung. Die Seiten waren gewechselt und die Angelegenheit wieder attraktiver. Wenn es bei den Hausherren nicht lief, dann sprang Joey Vickery in die Bresche. Es wurden in Vorbereitung auf die Play-Offs auch schon neue Spielzüge einstudiert. Bester Spieler bei den Gästen war Milovan Radmanovic.

Grunddurchgang auf Platz zwei beendet 

Die Schützlinge von Mike Coffin beschließen damit die Saison mit 14:4-Siegen und beenden durch die überraschende Niederlage von Mistelbach in Salzburg den Grunddurchgang auf Rang zwei, die Klagenfurter auf Platz 8, Gegner im Play Off damit die Danube City Timberwolves. Jener für Mattersburg wird dann Dornbirn heißen, voraussichtlicher Spieltermin ist Sonntag, 3. März, um 17 Uhr. „Der Beginn von meiner Mannschaft war sehr gut“, erklärte Mike Coffin, „dann haben wir es uns manchmal zu leicht gemacht. Generell bin ich mit dem bisherigen Abschneiden zufrieden, jetzt geht es aber erst so richtig los.“ Das Unternehmen Titelverteidigung kann starten.