Erstellt am 19. März 2014, 23:59

von Michael Weller

Die Rocks legen vor. Die Mattersburg Rocks setzten sich in der Playoffserie gegen die Wörthersee Piraten mit einem 81:65-Erfolg mit 1:0 ab.

Auftaktsieg: Forward Michael Mach (l.) und seine Mattersburg Rocks gingen in der Halbfinalserie gegen die Wörthersee Piraten mit 1:0 in Führung. Für das kommende Auswärtsspiel in Klagenfurt am Samstag wird eine Fanbusfahrt organisiert. Abfahrt ist voraussichtlich um 12.30 Uhr beim großen Parkplatz der Sporthalle Mattersburg, jeder Mitreisende zahlt einen Unkostenbeitrag von 10 Euro.  |  NOEN, Michael Weller
Von Michael Weller

Es war der erwartete Auftaktsieg der Rocker im Playoff-Semifinale, doch er war härter als erwartet. Die Mattersburger mussten auf Jan Nicoli und Paul Eder verzichten, bei den Gästen fehlten drei Stammspieler.

Hatten die Rocks im Grunddurchgang noch leichtes Spiel mit den Kärtnern, so erwiesen sie sich am Sonntag als unerwartet harte Nuss. Zwar gingen die Gastgeber durch zehn Punkte von Stefan Ulreich mit 13:5 in Führung, doch danach bestimmte die Piraten das Geschehen. Nach dem Wechsel gelang es den Burgenländern, die immer wieder Corey Hallett unter dem Korb suchten, sich mehr Luft zu verschaffen. Aber die Außenseiter gaben nie auf, gegen Ende des dritten Abschnitts verkürzte Topscorer Alexander Ey auf 43:52.

x  |  NOEN, Michael Weller

Erst in Minute 35 machten Sebastian Pinterits und Joey Vickery mit erfolgreichen Körben den Deckel zu – beim 70:52 war die Partie quasi gegessen. Kapitän Stefan Ulreich (25 Punkte) und Corey Hallett (23 Punkte) ließen nichts mehr anbrennen und feierten so mit ihrem Team die 1:0-Führung in der „Best-of-Three“-Serie. „Wenn wir zu Beginn die einfachen Punkte nicht liegen gelassen hätten, dann wäre uns der Sieg einfacher geglückt“, meinte Coach Mike Coffin nicht ganz zufrieden. Das zweite Spiel gegen die Piraten folgt am Samstag um 18 Uhr in Klagenfurt.