Erstellt am 02. Mai 2016, 20:25

von APA Red

Diskriminierende Fanrufe: 4.000 Euro Strafe gegen Mattersburg. Der Strafsenat der Fußball-Bundesliga hat den SV Mattersburg am Montag wegen eines Verstoßes gegen den Rassismus-Paragrafen der ÖFB-Rechtspflegeordnung mit einer Geldbuße belegt.

Schiedsrichter Markus Hameter, Markus Kuster, Alexander Ibser, Nedeljko Malic und Manuel Prietl (alle SV Mattersburg, v.l.) im Spiel gegen Austria Wien (0:9).  |  NOEN, APA/Hans Punz
Die Burgenländer erhielten eine Strafe von 4.000 Euro, davon 2.000 bedingt auf eine Probezeit von sechs Monaten.

Beim 0:9 verlorenen Spiel der 32. Runde gegen die Wiener Austria hatte es im Mattersburger Stadion laut Liga "vereinzelte diskriminierende Rufe aus dem Zuschauerbereich" gegeben.

Angeblich soll es sich dabei um antisemitische Äußerungen gehandelt haben. Der Strafrahmen bei derartigen Erstvergehen reicht von 1.500 bis 15.000 Euro.