Erstellt am 13. August 2014, 06:46

von Michael Weller

Doch kein Aufstieg für Basketballer. Die Fürstenfeld Panthers erhalten doch die Lizenz für die 1. Bundesliga – damit bleibt den Rocks der Aufstieg verwehrt.

Abschied. Paul Eder (r.) verläßt nach zwei Meistertiteln die Rocks und wird ab sofort für Deutsch Wagram in der Landesliga einlaufen. Foto: Weller  |  NOEN, Weller
Fürstenfeld hat es in der letzten Sekunde geschafft. Im Konkursfall des Bundesligisten bestätigt der Masseverwalter, dass die Forderungen der ABL für eine Lizenzerteilung an die Steirer erfüllt werden können. Damit erledigt sich die Frage, ob die Mattersburg Rocks schon dieses Jahr aufsteigen, quasi von selbst.

Kaum Enttäuschung, dafür Freude über Fürstenfelds Rettung

Die offenen Rechnungen der Panthers werden durch die Unterstützung der Stadtgemeinde Fürstenfeld abgedeckt, die Finanzierung der kommenden Saison ist durch die vorliegenden Zusagen von Sponsoren gesichert. „Ich persönlich bin froh, dass es die Fürstenfelder geschafft haben“, meinte Rocks-Kassier Lukas Hrdlicka im BVZ-Gespräch, „denn es wäre schade gewesen, wenn ein so toller Verein nicht weiter machen hätte können.“

Die Enttäuschung bei den Mattersburgern hält sich in Grenzen, wird doch der vierte Titel in Folge in der 2. Bundesliga angestrebt. „Das Ziel der Mannschaft ist der Aufstieg“, so Hrdlicka, „Paul Eder verlässt uns zwar, doch wir haben schon zwei neue Kandidaten im Auge.“ Mit ihnen wollen die Mattersburger das Viererpack schaffen und erneut ins Aufstiegsturnier einziehen. „Wir wären für die 1. Bundesliga bereit“, so der Kassier der Rocks.