Erstellt am 30. Januar 2014, 23:59

Doppelter Einsatz. David Pichler erreichte in Tschechien im Doppel das Endspiel. Im Einzel war für den Osliper schon früher Schluss.

Von Martin Ivansich

TENNIS / Bei den „DHL Czech International Junior Indoor Championships“ in Prerov war für Youngster David Pichler im Einzel bereits in Runde zwei Endstation. Der 17-Jährige musste eine hauchdünne Niederlage gegen den Tschechen Dominik Kellovsky hinnehmen. Weil Pichler seine Breakmöglichkeiten nicht nutzte, ging Satz eins ins Tie Break. Dort war der Tscheche einen Tick besser und entschied dieses mit 7:2 für sich. Im zweiten Durchgang lag Pichler schon mit 0:3 zurück, erkämpfte sich ein Re-Break und hatte beim Stand von 5:4 und 30:0 bei Aufschlag des Gegners sogar Chancen auf den Satzgewinn. Kellovsky behielt aber die Nerven und gewann auch den zweiten Satz mit 7:5.

Kein Happy End  im finalen Krimi

Mit seinem ukrainischen Partner Vadym Ursu gelang Pichler der Einzug in das Endspiel von Prerov. Dabei war dies kein einfaches Unterfangen. Das britische Paar Julian Cash/Lewis Roskilly führte im Viertelfinale schon mit einem Satz und lag im Zweiten zwei Breaks vorne, doch Pichler/Ursu kämpften sich ins Match-Tiebreak und gewannen dieses mit 10:6. Weniger Probleme machten die Schweden Daniel Appelgren und Philip Moebius beim 6:4 und 6:4 im Semifinale. Im Finale stand Pichler seinem oftmaligen Doppelpartner, dem Kroaten Domagoj Biljesko, gegenüber. Nach zwei äußerst engen Sätzen (7:5, 6:7) entwickelte sich auch das Match-Tiebreak zu einem wahren Krimi. Biljesko/Krstev (Kroatien) gewannen es mit 10:8 und verhinderten den nächsten Doppeltitel, nach jenem beim Alfa TS Cup in Budapest Ende Oktober 2013.