Erstellt am 04. Januar 2012, 00:00

Drei Ausnahmetalente als Weggefährten. WEGGEFÄHRTEN / Der Zufall wollte es, dass drei Fußballfreunde am 2. Jänner geboren wurden.

Die „20er“. Patrick Mozelt (l.) und Ex-SVM-Kicker Sebastian Knöbl. Freund „Linsi“ fehlt am Bild.  |  NOEN
x  |  NOEN

VON ALFRED WAGENTRISTL

Nicht nur, dass sie am selben Tag Geburtstag feiern, sondern alle drei feierten vorgestern, Montag, ihr 20. Wiegenfest. Die Wege der vor Jahren in Österreichs Fußballszene noch sehr hoch gehandelten Talente Sebastian Knöbl, Patrick Mozelt und Mario Linshalm kreuzten sich in ihrem jungen Leben schon des Öfteren. Zwar kamen sie in drei verschiedenen Krankenhäusern auf die Welt (Wien, Eisenstadt und Wiener Neustadt), doch sowohl in diversen Auswahlen, als auch in der Fußball-Akademie in Mattersburg kreuzten sich die Spuren der drei Ballkünstler.

Der Mattersburger „Basti“ Knöbl: „Ich wechselte relativ rasch wieder ins Gymnasium, spielte aber bei den SVM Amateuren.“ In den technisch außerwöhnlich guten Jungkicker wurden große Hoffnungen gesetzt und er hatte als 15-Jähriger, unter Trainer Andy Hackstock, auch Einsätze in der Regionalliga. „Mittlerweile liegt mein Hauptaugenmerk aber beim Studium und ich werde Fußball nur mehr als Ausgleich betreiben.“ Mozelt ist noch sehr leistungsorientert beim UFC Purbach und Linshalm kickt für den Ostliga-Klub Simmering.