Erstellt am 25. Juni 2014, 08:42

von Hannes Bürger

Dreimalige Zusage. BVZ Burgenlandliga / Gleich drei Vereinen gab Gabor Sipos sein Wort. Nun wird der mögliche Transfer des Ungarn zur Farce.

Torhüter Gabor Sipos wechselt wohl zum SVF. Foto: Didi Heger  |  NOEN, Didi Heger
„Wenn sich zwei streiten, freut sich der Dritte“ sagt ein bekanntes Sprichwort. Forchtenstein könnte beim Poker um Gabor Sipos als lachender Dritter diesem gerecht werden.

„Hat nicht mit offenen Karten gespielt“ 

Der ungarische Schlussmann, der mit Deutschkreutz den Aufstieg in die BVZ Burgenlandliga schaffte, gab zuerst seinem Verein das Wort für einen Verbleib, danach sagte er dem SC Oberpullendorf zu.

Die Oberpullendorfer zogen ihre Anfrage nun zurück: „Er wollte Deutschkreutz definitiv verlassen, als ich mit ihm gesprochen habe. Er hat aber von Anfang an nicht mit offenen Karten gespielt und deswegen habe ich mich letztendlich immer mehr von einem Transfer verabschiedet“, so Oberpullendorf-Sektionsleiter Michael Heger. Nun dürfte Forchtenstein das Rennen um Sipos gemacht haben, Obmann Rudolf Vasik bestätigte den Transfer gegenüber der BVZ.

„Sipos bereitet uns damit Schwierigkeiten“ 

In Deutschkreutz ist man wiederum mit dieser Entscheidung nicht glücklich: „Er hat uns zugesagt und bereitet uns mit seiner überraschenden Absage große Schwierigkeiten“, so Obmann Christian Reumann.