Erstellt am 05. Oktober 2011, 00:00

Echte Personalsorgen. 2. LIGA MITTE / Schattendorf-Trainer Kurt Hoffer plagen vor dem Spitzenspiel in Kobersdorf Personalsorgen.

Dezimiert. Schattendorfs Alexander Bernhardt fehlen in Kobersdorf einige Kollegen.  |  NOEN
x  |  NOEN

VON MICHAEL HEGER

In der 2. Liga Mitte geht es bisher sehr eng zu. Das zeigt nicht zuletzt die Tabelle, in der zwischen den führenden Schattendorfern und Markt St. Martin auf Platz acht gerade einmal fünf Punkte liegen.

Enge Tabelle bringt viele  Spitzenspiele hervor

 

Durch die Dichte an der Spitze kommt es praktisch an jedem Wochenende zu Spitzenspielen. Als solches kann auch getrost das Spiel Kobersdorf gegen Schattendorf am kommenden Sonntag bezeichnet werden. Schattendorf-Trainer Kurt Hoffer plagen vor diesem Spiel große Personalsorgen. Patrick Schmidt wird aufgrund einer Oberschenkelzerrung, die er sich gegen Rohrbach zuzog, ausfallen und auch die gesperrten Spieler Hannes Haring und Roland Ribi werden nicht zur Verfügung stehen. Ebenfalls verzichten muss der Trainer des Tabellenführers auf Christoph Pinter, der mit dem Österreichischen Team an der Studenten-WM in Amsterdam teilnimmt. Auf Seiten der Kobersdorfer kehrt gegenüber dem Sieg in Bad Sauerbrunn der gesperrt gewesene Legionär Norbert Nemeth zurück. Auch Markus Wieder müsste nach seiner Krankheit wieder völlig hergestellt sein.

Zweites Top-Match  steigt in Deutschkreutz

 

Neben dem Spiel Erster gegen Fünften in Kobersdorf kann man getrost auch das Spiel Dritter gegen Vierter, Deutschkreutz gegen Bad Sauerbrunn, als Spitzenspiel bezeichnen. Die Kurstädter haben nach der schwachen Leistung zu Hause gegen Kobersdorf einiges gutzumachen und die Deutschkreutzer sind in dieser Saison ungeschlagen. In den letzten sechs Runden vor der Winterpause wird sich wohl die Spreu vom Weizen trennen. Wenn es so eng in die Winterpause geht, wäre das eine riesige Überraschung.