Erstellt am 01. Dezember 2010, 00:00

Ein aktiver Frustabbau. BVZ BURGENLANDLIGA / Schattendorf und Marz gehen bereits ab kommenden  Samstag in der Halle auf Torjagd.

VON HANNES BÜRGER

Die Bezirksklubs aus der BVZ Burgenlandliga ziehen es vor, nur an wenigen Turnieren teilzunehmen. Marz und Schattendorf werden nur an einem BFV-Turnier teilnehmen. Aufsteiger Marz bestreitet noch ein weiteres in Wiener Neustadt. Die Hallenmasters-Teilnahme haben beide schon vor der Saison abgeschrieben.

Selbst ein Turniersieg  würde nicht reichen

Mit einem Turnier, selbst wenn man das gewinnen würde, hat man keine Chance in den Hauptbewerb zu kommen. Die Konzentration wird also voll auf die Rückrunde gelegt.

Schattendorf legt weniger Wert auf’s Siegen als auf den Spaß in der Halle. „Wir werden versuchen, Spaßfußball zu bieten“, so Trainer Rene Strobl. Der ASK Hallencup am kommenden Wochenende wird das einzige Turnier sein, an dem der SVS teilnimmt. Dort wird man einen Mittelfeldspieler und einen Stürmer testen. Beide Spieler kommen aus der Slowakei. Strobl: „Es werden die Testspieler und die Spieler spielen, die auch wirklich dabei sein wollen.“ Im Starterfeld für den Hallencup von Veranstalter Draßburg findet man einige „Brocken“.

Parndorf ist klarer  Favorit in der Gruppe

Gemeldet sind unter anderem drei Regionalligisten: Parndorf, Baumgarten sowie die Mattersburg Amateure. Noch dazu kommen, ohne Schattendorf, zwei Burgenlandligisten: Parndorf 1b und Klingenbach. Rene Strobl sieht die Favoritenrolle in ihrer Gruppe klar bei Parndorf, die beiden anderen Gruppenspiele „sollten doch gewonnen werden können.“

Beim ASK Marz sieht man den beiden einzigen in diesem Winter Turnieren auch relativ gelassen entgegen. „Bei uns ist der Spaß in der Halle vorrangig. Man will natürlich eine gute Figur abgeben, aber der Spaß ist uns sicher wichtiger. Es werden auch eher die Jungen rankommen und die Spieler mit Wehwechen werden nicht spielen“, meint Sportdirektor Dani Schmidl zu den Hallenturnieren.

In Wiener Neustadt ist der  Turniersieg das Ziel

Ob Spieler getestet werden, ließ ASK Marz-Trainer Josef Kühbauer noch im Raum stehen. Die Marzer spielen im Jänner im Rosaliacup - gegen die Amateure des SVM, Schwarzenbach, Forchtenstein, Parndorf 1b und Wiesen - und kommendes Wochenende in Wiener Neustadt. In der Arena Nova in Wiener Neustadt sieht Kühbauer sein junges Team nicht als Außenseiter: „Wir zählen sehr wohl zu den Favoriten.“