Erstellt am 29. Dezember 2010, 00:00

„Ein Aufstieg ist leider noch nicht finanzierbar“. BASKETBALL / Lukas Hrdlicka zog nach einer sensationellen Saison Bilanz und wagte für die BVZ-Leser einen Blick nach vor.

Die Mattersburger Basketballer blicken auf das erfolgreichste Jahr der Vereinsgeschichte zurück. Die BVZ unterhielt sich mit einem der Dienstältesten im Verein, mit Lukas Hrdlicka.

BVZ: Das Jahr 2010 neigt sich dem Ende zu. Können Sie uns einen kleinen Rückblick aus der Sicht eines Rockers geben?

Lukas Hrdlicka: Es hat sich bei uns wieder einmal viel getan. Nachdem wir letzte Saison in der Zweiten Bundesliga erstmals in der Division Ost angetreten sind, und auf Anhieb den vierten Platz erreicht haben, haben wir uns in der Sommerpause mit einigen „Krachern“ verstärkt. In dieser Saison läuft es nahezu perfekt. Im Cup konnten wir beinahe Graz ein Bein stellen und in der laufenden Meisterschaft sind wir noch ungeschlagen. In der Landesliga konnten wir uns den Landesmeistertitel 2009/10 sichern.

BVZ: Sie haben bereits die Neuzugänge erwähnt. Wie ist es denn zu den Verpflichtungen gekommen?

Hrdlicka: Also bei Lukas Pinterits war die Sache naheliegend, immerhin spielt sein Bruder schon seit einem Jahr bei uns. Trotzdem war es ein toller Erfolg für den Verein, ihn schon heuer holen zu können. Bei David Geisler kam der erste Kontakt bei einem Spiel der Traiskirchen Lions zustande. Die Verpflichtung der Oberwart-Connection (Wolfgang Träger, Stefan Ulreich und Andreas Kollar) war ein wahrer Glücksgriff. Wir wollten unbedingt einen dritten Inside-Spieler zu den Rocks lotsen, dass war Wolfgang Träger. Über ihn kam dann der Kontakt zu den anderen beiden zustande.

BVZ: Wie beurteilen Sie die Leistungen der Neuzugänge bisher?

Hrdlicka: Sensationell! Nicht nur, dass sie basketballerisch eine riesen Bereicherung sind, auch Abseits des Courts herrscht eine super Stimmung. Bei uns läuft immer ein guter Schmäh und es gibt keine Einzelgänger. Ich denke, es wissen alle, dass wir mit dieser Mannschaft etwas Großes erreichen können.

BVZ: Die Rocks führen derzeit die Tabelle mit zehn Siegen an, wie sieht Ihre Prognose aus?

Hrdlicka: Nachdem wir bereits gegen jede Mannschaft einmal gespielt und gewonnen habe,n bin ich wirklich sehr zuversichtlich.

BVZ: Wird es in Mattersburg in naher Zukunft wieder eine Bundesliga-Mannschaft geben?

Hrdlicka: Ich denke, dass kann ich jetzt schon ausschließen. Auch wenn wir sportlich möglicherweise nicht mehr so weit von der ersten Liga entfernt sind, gibt es vor allem beim Nachwuchs und in der Organisation noch einigen Aufholbedarf. Theoretisch hätte der Sieger der zweiten Division das Recht zum Aufstieg, allerdings gibt es ab der Saison 2011/2012 in der Bundesliga ein Lizenzierungsverfahren. Ich kenne die Auflagen bereits und kann deshalb ausschließen, dass es im nächsten Jahr eine Bundesligamannschaft in Mattersburg geben wird. Obwohl es sich Fans und Sponsoren, denen ich von Herzen ein gutes neues Jahr wünsche, verdient hätten.