Erstellt am 02. Januar 2013, 00:00

„Ein fantastisches Jahr liegt hinter uns“. Turnen / Günter Dorner, Obmann des ASKÖ Kunstturnen Mattersburg, über die beachtliche Entwicklung des erfolgreichen Vereines.

BVZ: Was würden Sie als die größten Erfolge 2012 bezeichnen?

Günter Dorner: Es war ein wirklich fantastisches Jahr für unseren Verein. Wir holten in der „höchsten Turn-Liga Österreichs“, bei den Bundesmeisterschaften viele erste Plätze, bei den Turn10-Meisterschaften waren wir bei 82 teilnehmenden Vereinen und rund 600 Startern der erfolgreichste Klub. Besonders erfreulich ist auch die Tatsache, dass vor Kurzem das Projekt „Turnkids“ um weitere drei Jahre verlängert wurde. Wir bewegen mittlerweile über 400 Kinder, was erfreulicherweise Beachtung findet. Die Stadt Mattersburg, das Land Burgenland und unser Verein selbst haben es nun geschafft die Sache weiterhin zu finanzieren, was uns und viele Eltern sehr freut.

BVZ: Stößt man bei über 400 aktiven Kindern nicht langsam an Grenzen?

Dorner: Das ist mittlerweile der Fall. Wir bewegen Kinder mittlerweile auch schon an Sonntagen. Die Zahl der Aktiven und die Anzahl der Trainer beziehungsweise die Größe der Halle müssen natürlich ein gewisses Verhältnis haben, hier stoßen wir mit Sicherheit langsam an eine Grenze.

BVZ: Man darf den ASKÖ Kunstturnen Mattersburg aktuell als einen der besten Turnvereine in Österreich bezeichnen. Wie stolz macht das?

Dorner: Sehr! Wenn man bedenkt, dass wir uns bei einem Turnier wo zukünftige Staatsmeister am Werk waren, derart eindrucksvoll durchgesetzt haben, dann dürften wir schon ein bisschen was richtig machen.