Erstellt am 07. August 2013, 00:00

Ein Jubiläum steht an. Unglaubliches Wachstum / Am Samstag steigt zum 25. Mal der Pöttschinger Triathlon, der mittlerweile eine Größenordnung erreicht hat, auf die die Veranstalter stolz sein dürfen.

Ein Bild vom ersten Pöttschinger Triathlon. Es war das Jahr 1989 als sich eine handvoll „Pioniere“ entschloss, den Bewerb ins Leben zu rufen.  |  NOEN

TRIATHLON /  Stolze 25 Jahre ist es her, dass Sportler den ersten Triathlon in Pöttsching veranstalteten. Aus der Mini-Veranstaltung wurde ein Sportspektakel, das weit über die Landesgrenzen hinweg bekannt ist.

Begonnen hatte alles im Jahr 1989: In dem Jahr startete das Pöttschinger Triathlon-Urgestein Robert Müllner beim Podersdorfer Triathlon über die Distanzen 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und 42 Kilometer Laufen. Für viele unvorstellbar, begleiteten ihn damals zahlreiche Pöttschinger Fans an den Neusiedler See um ihn anzufeuern. Wieder in Pöttsching zurück, stupste ihn Kollege Rudi Knotzer an und meinte: „So, jetzt könntest du doch auch hier etwas ähnliches machen.“

Was 1989 noch exotisch wirkte, lockt mittlerweile 300 Sportler an

Dies war die Geburtsstunde der jetzigen Traditionsveranstaltung. Was damals noch exotisch wirkte, lockt heute alljährlich 300 Sportler nach Pöttsching. Laut offizieller (handgeschriebener) Ergebnisliste von 1989 kamen damals zwölf Sportler ins Ziel. Einige Starter von damals, sind heute noch aktive Triathleten und werden auch nach 25 Jahren noch an den Start gehen.

„Geburtshelfer“ Robert Müllner veranstaltete dieses Event über mehrere Jahre hinweg, in weitere Folge wurde der Bewerb von der Ortsgruppe der Naturfreunde Pöttsching übernommen und in bewährter Manier weiter organisiert und ausgebaut bis die Veranstaltung zuletzt in den Händen des Tri-Teams landete, die dieses Event nun seit Jahren organisieren.

„Vierteljahrhundert“ wird gebührend begangen

Das 25. Jubiläum wird natürlich gebührend gefeiert. Nach dem Start am Samstag um 16 Uhr gilt es die Athleten anzufeuern. Für die Zuschauer gibt es natürlich einen Ausschank beim Bad, wo sich auch die Wechselzone und das Ziel befinden.