Erstellt am 28. Dezember 2011, 00:00

„Ein neuer Lebensabschnitt“. FITNESS / Burgenlands langjähriges Aushängeschild in Sachen Frauen-Bodybuilding stellt die eigene Karriere hinten an und wechselt beruflich in die Selbstständigkeit.

Sonja Strodl-Mock wird sich ab 2. Jänner in ihrem eigenen Studio in Mattersburg um Menschen kümmern, denen Fitness ein Anliegen ist. „Es ist ein völlig neuer Lebensabschnitt für mich.“  |  NOEN
x  |  NOEN

VON ALFRED WAGENTRISTL

Sonja Strodl-Mock ist im burgenländischen Kraftsport bei den Damen seit Jahren an der Spitze. Der Ehrgeiz wurde der Forchtensteinerin in die Wiege gelegt. Bereits mit 15 Jahren begann die heute 38-Jährige, motiviert von ihren Brüdern Roman und Walter, ihren Körper konsequent zu trainieren. Schon bald stellten sich die ersten Erfolge ein. Unzählige Staatsmeister- und Europameistertitel stehen mittlerweile auf der Visitenkarte der dreifachen Mutter. Die Rolle der Mutter zwangen die Sportlerin aber dann auch, bis zu ihrem 28. Lebensjahr deutlich kürzer zu treten. Als der Nachwuchs aus dem Gröbsten draußen war, legte Sonja Strodl-Mock mehr Wert auf Gesundheitsvorsorge und wechselte langsam vom klassischen Bodybuilding zur Body-Fitness und zum Teil auch zum Aerobic.

Ab dem 2. Jänner 2012 dürfte die Sportlerinnen-Karriere wohl gänzlich in den Hintergrund treten, denn da eröffnet die in Mattersburg wohnhafte Strodl-Mock ihr „Fitness-Schmuckkästchen“ im Mattersburger FMZ an der B50. „Heute steht die Gesundheitsprävention im Vordergrund. Viele, viele Rücken- oder Gelenksbeschwerden sind mit gezielter Kräftigung und regelmäßiger Bewegung ganz sicher in den Griff zu bekommen, das ist mein großes Anliegen. Menschen egal welchen Alters oder welcher Gewichtsklasse sollen sich von mir gut betreut und jede Minute, in der diese Kunden bei mir sind, auch pudelwohl fühlen“, so die Neo-Firmenbesitzerin zur BVZ.

Strodl-Mock möchte als Betreuerin Menschen aller Alters- und Gewichtsklassen zur Seite stehen: „Die Leute müssen sich nur den ersten Schritt machen trauen. Es wird bei allen ein Fortschritt garantiert.“