Erstellt am 14. August 2013, 00:00

Eine neue Aufgabe. Im Blickpunkt / Lorenz Petutschnig wird die nächsten Grand Slam- Turniere mit Profibeachvolleyballer Alexander Horst absolvieren.

Nach dem Sieg über die Holländer Reinder Nummerdor und Richard Schuil in der Zwischenrunde wurden die beiden Beachvolleyballstars Lorenz Petutschnig (r.) und Thomas Kunert vom euphorisierten Publikum gefeiert. Foto: ACTS  |  NOEN, ACTS
Von Michael Weller & Daniel Fenz

BEACHVOLLEYBALL / Schauplatz Grand Slam in Klagenfurt, zweites Gruppenspiel der Heim-Europameisterschaft: Österreichs bestes Beachvolleyball-Duo Clemens Doppler und Alexander Horst muss gegen die Niederländer Nummerdor/Schuil verletzungsbedingt aufgeben. Doppler hatte sich zum dritten Mal in seiner Karriere das Kreuzband gerissen, fällt bis Anfang nächsten Jahres aus.

Was des einen Leid, ist des anderen Freud, denn für den verletzten Clemens Doppler soll nun Lorenz Petutschnig einspringen. Der Bad Sauerbrunner war selbst mit Partner Thomas Kunert in Klagenfurt im Einsatz, erreichte den neunten Platz.

„Ein Traum geht für mich in Erfüllung, ich bin mächtig stolz.“
Lorenz Petutschnig freut sich auf seinen ersten Einsatz mit Alexander Horst

Um eine reelle Chance bei den anstehenden Grand Slam-Turnieren zu haben, suchte Horst einen adäquaten Ersatz am Block. „Lorenz ist die perfekte Übergangslösung – jung, erste Erfahrungen auf der World Tour und erfolgshungrig. Er hat sich mit seinen mächtigen Blocks und guten Leistungen der letzten Jahre empfohlen und sich diese Chance verdient“, erklärte Horst‘s Coach Robert Nowotny.

Somit bestreitet der 20-Jährige die Grand Slams von Moskau, Peking und Sao Paulo mit dem Profi. „Für mich geht ein Traum in Erfüllung“, schwärmte Petutschnig, „jetzt selbst mit einem Spieler auf dem Platz zu stehen, zu dem ich früher immer aufgesehen habe, ist einfach ein Wahnsinn.“