Erstellt am 07. November 2012, 00:00

Erfolgsserie dank Überredungskunst. 2. Liga Mitte / Antau-Trainer Miroslav Trkulja wollte nach der Pleite in Zemendorf bereits hinschmeißen.

Von Christian Pöltl

„Unsere Erfolgsserie haben wir hauptsächlich unserem sportlichen Leiter, Herwig Leeb, zu verdanken“, begründet Antaus Pressesprecher Markus Hergovits den Erfolgsrun seines Teams auf interessante Weise. Die Erklärung dazu: Leeb gelang es den nach der Niederlage am 15. September in Zemendorf bereits zurückgetretenen Trainer Miro Trkulja doch noch zum Weitermachen zu überreden. „Das sollte bislang geheim bleiben. Aber jetzt kann ich?s ja sagen“, schmunzelt Hergovits im Wissen, dass seit eben diesem mittlerweile magischen 15. September der Antauer Sportverein ungeschlagen ist. Inklusive Kroatencup konnten fünf Siege und drei Unentschieden bei einem Torverhältnis von 19:9 errungen werden. Eine mehr als beachtliche Serie! „Die Spieler wussten vom Rücktritt des Trainers. Diese Aktion wirkte als Zeichen für alle. Von da an wussten sie, dass sie noch mehr Einsatz und Leidenschaft zeigen müssen, um erfolgreich in der Liga bleiben zu können“, schildert Hergovits den durch Trkuljas Kurzzeitrücktritt künstlich erzeugten Erfolgsmotor. So konnten auch die Ausfälle von Drexler, Bucsich und teils Markovic der Serie nichts anhaben.