Erstellt am 09. Januar 2014, 23:59

von Alfred Wagentristl

„Es entwickelt sich eindeutig etwas“. Alexander Bernhardt, Sportlicher Leiter und Tormann des SV Schattendorf im Gespräch

 |  NOEN

BVZ: Wie sehen die Kaderplanungen beim SV Schattendorf für das Frühjahr aus?

Alexander Bernhardt: Wir sind schon seit längerer Zeit durch und werden nur den jungen ungarischen Spieler David Rapai in den Kader aufnehmen.

Wie steht es Ihrer Meinung nach um die Stimmung im Team?

Bernhardt: Die Siege im Herbst haben definitiv zur guten Stimmung beigetragen. Die Mannschaft funktioniert und es wächst eine Struktur heran – es entwickelt sich eindeutig etwas, da haben auch die Rückschläge gegen Ende des Herbstdurchganges nicht viel negativ beigetragen.

Wie geht es Ihnen in der Doppelfunktion als Tormann und Sportlicher Leiter im Verein?

Bernhardt: Es ist zwar zeitintensiv, aber es macht enormen Spaß. Vor allem weil wir gemeinsam Entscheidungen treffen und die neuen Strukturen, die wir im Verein geschaffen haben, mittlerweile Früchte tragen. Unser Ziel ist es, nicht nur die Leistung der Spieler zu beurteilen, sondern mehr auf die einzelnen Persönlichkeiten einzugehen und persönliche Faktoren zu berücksichtigen – das jeweilige Leistungsvermögen mit ins Kalkül zu ziehen. Der SV Schattendorf soll dafür stehen, dass junge Spieler aus dem Nachwuchs aber auch aus der Umgebung eine gute Ausbildung bekommen.

Wo wird der SV Schattendorf am Ende der Saison landen?

Bernhardt: Ich denke, dass wir unter die Top-Drei kommen und spätestens im nächsten Jahr zu den Topfavoriten zählen werden. In diesem Zuge hoffe ich, dass der eine oder andere junge Spieler Unterstützung annimmt und in die Stammelf wächst. Aufgrund unserer Anlage und der intensiven Arbeit ist die BVZ Burgenlandliga natürlich das erklärte Ziel des SVS.

Interview: Alfred Wagentristl