Erstellt am 28. August 2013, 00:00

„Es kam so, wie wir es erwarteten“. 2. Liga Mitte / Die Antauer Verantwortlichen bleiben zwar weiter sieglos, aber nicht minder gelassen.

Sieglos. Miro Trkulja gilt, auch wenn Andreas Rosenitsch als hauptverantwortlicher Trainer gemeldet ist, weiterhin als Übungsleiter des SV Antau. Noch sind die Schützlinge des Duos zwar noch ohne Sieg. Gegen Schattendorf erhofft man sich jedoch nun Punktezuwachs. Ein Unentschieden wurde dafür als Mindestziel ausgegeben.  |  NOEN
Von Christian Pöltl

Ähnlich wie in der Vorsaison steht der SV Antau nach vier Spielen nur mit einem Punkt da. Der neu designierte Hauptverantwortliche auf der Betreuerbank des Tabellenletzten, Andreas Rosenitsch, bleibt jedoch mehr als gelassen und relativiert: „Wir hatten einen Saisonstart wie letztes Jahr. Bei diesen starken Gegnern konnte man auch nicht mit mehr Punkten rechnen.“

Vielmehr hofft der Coach, der weiterhin gemeinsam mit Übungsleiter Miro Trkulja die Verantwortung trägt, dass die Antauer Truppe in den folgenden Spielen rege zu punkten beginnt: „Jetzt geht die Meisterschaft für uns erst los. Gegen Schattendorf gilt es zumindest einen Punkt zu holen. Danach warten Gegner in unserer Kragenweite.“

Zuletzt schwächten Urlauber das Team

Flügelflitzer Stefan Gludovatz, sowie Offensivmann Andreas Gold beziehungsweise Kaderspieler Florian Gold weilten während des Ritzing 1b-Spiels, das in einer 0:4-Heimpleite endete, in Barcelona auf Urlaub, was das Team zusätzlich schwächte. Gegen Schattendorf kehrt das Trio zurück.