Erstellt am 16. Januar 2013, 00:00

„Es klappte leider nicht nach Wunsch“. Vereinswechsel / Nachwuchsnationalspieler Pierre Wang wird den ASK Marz verlassen und könnte beim ASK Baumgarten landen.

Der talentierte, offensive Mittelfeldspieler Pierre Wang wird die Kühbauer-Elf verlassen.WA  |  NOEN
Von Alfred Wagentristl

Im Sommer lieh sich der ASK Marz den 18-jährigen Pierre Wang vom SVM aus und traute ihm durchaus zu, in eine Führungsrolle innerhalb der Kühbauer-Truppe zu wachsen. In der laufenden Übertrittszeit wird der blendende Techniker bei einem anderen Verein landen. „Es klappte nicht nach Wunsch, das muss ich mir eingestehen. Zu Beginn fühlte ich mich auch wohl. Erst nach der Niederlage gegen Sigleß, als der Trainer dann auch meist nur mit einer Spitze spielte und mit einem Sechser mehr, rutschte ich aus dem Team. Danach litt auch das Selbstvertrauen und dann greift eins ins andere“, resümiert Wang die Zeit bei Marz. Der junge Mann darf bisher auf eine beachtenswerte Karriere zurückblicken, die durchaus noch einiges verspricht.

Wang unter Zsak im U19-Nationalteam 

So war der flinke Techniker in diversen Nachwuchsnationalteams vertreten und zählte zuletzt auch im U19-Team von Manfred Zsak zum Kader der Österreicher. Im Frühjahr wird Wang die Matura in der Fußball-Handelsakademie absolvieren, was aber auf sein fußballerisches Engagement wenig Einfluss nehmen sollte: „Ich bin zwar kein Vorzugsschüler, aber auch nicht schlecht. Meine drei bis vier Einheiten kann ich im Normalfall sicher absolvieren, das sollte kein Problem sein.“

Wohin die fußballerische Reise geht, weiß er noch nicht: „Ich will natürlich so lange wie möglich so hoch wie möglich oben spielen. Ich habe noch einiges vor und bin noch zu jung, um meine Träume abzuhaken.“ Marz‘ Sportlicher Leiter Danie Schmidl traut ihm durchaus zu sich in den oberen Ligen festzubeißen, stellt aber klar: „Er muss konsequenter an seinen Schwächen arbeiten.“ Baumgarten zeigte zuletzt Interesse, den Offensivmann zu verpflichten.