Erstellt am 20. Januar 2016, 09:16

von Alfred Wagentristl

„Es soll für Talente attraktiver werden“. 2. Klasse Mitte / Bad Sauerbrunn II-Trainer Giuseppe Gennelli möchte einige Talente von der "Einser" in seinen Kader holen.

 |  NOEN, Kevin Kada

Seit Sommer 2014 hat der SC Bad Sauerbrunn bekanntlich eine zweite Mannschaft im Meisterschaftsbetrieb. Mit dem neunten Platz ist das neue, nur aus einheimischen Spielern geformte, Team ein wenig unter den Erwartungen geblieben. Nichtsdestotrotz ist der Coach aus dem Kurort, Giuseppe Gennelli, sehr zuversichtlich, dass das Saisonziel – unter die ersten Fünf zu kommen – noch zu schaffen ist. Wenngleich jetzt kadertechnisch wieder neue Herausforderungen auf den 41-Jährigen zukommen.

Die BVZ unterhielt sich mit dem Neufelder über die Entwicklung seines Teams.

BVZ: Wie sieht deine Zwischenbilanz im zweiten Jahr aus?
Giuseppe Gennelli: Man muss zugeben, dass die Motivation im ersten Jahr höher war. Die Stimmung ist zwar noch immer sehr gut, doch die eine oder andere Entschuldigung zum Training ist leider dazugekommen.

Wie wirkst du dieser Entwicklung entgegen?
Wir wollen versuchen den Spaßfaktor noch mehr zu heben und den Trainingsbetrieb für unsere Talente attraktiver zu gestalten.

Kommen für die Rückrunde neue Spieler dazu?
Dass wir einen Tormann brauchen und auch auf der Suche sind, ist ohnehin hinlänglich bekannt. Aber auch in Sachen Feldspieler wird sich was tun. Nicht zuletzt, weil wir mit Markus Premauer, Andreas Strümpf und Philipp Nussbaumer drei Spieler verlieren.

Wäre es für die Talente aus der 2. Liga-Mannschaft, die dort ja nicht Stammspieler sind, nicht vernünftiger, bei dir Spielpraxis zu sammeln?
Genau das wäre ja der Grundgedanke und für die Entwicklung jedes einzelnen wäre es mit Sicherheit effektiver. Ich hoffe, dass auf alle Fälle die eine oder andere Verstärkung aus dem eigenen „Stall“ kommt, um noch die Top-Fünf zu erreichen.

>> Hier geht's zur großen BVZ.at-Transferliste!