Erstellt am 24. November 2010, 00:00

Ex-Sieggraben-Coach trainiert jetzt Goberling. NEUER TRAINERPOSTEN / In der Rückrunde übernimmt der Ex-Sieggraben-Coach das Zepter beim Süd-Klub Goberling.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON DIETER DANK

Das Trainerkarussell setzte sich wieder in Bewegung. Der aus Unterrabnitz stammende und zuletzt den UFC Sieggraben betreuende Josef „Pepi“ Lang wird die sportlichen Agenden bei Goberling (1. Klasse A Süd) übernehmen. Er löst den bisherigen Trainer Lajos Dobany ab. Goberling steht nach 13 gespielten Runden auf Platz 10 in der Tabelle. Mit 13 Punkten steckt man mittendrin im Abstiegskampf. „Wir wollen so rasch wie möglich aus der Abstiegszone kommen. Der Vorstand arbeitet sehr engagiert, damit dieses Ziel erreicht werden kann“, meinte der Ex-Sieggraben-Trainer. Es werden auch personelle Verstärkungen in beinahe allen Mannschaftsteilen gesucht.

Über den Negativlauf des  UFC nicht überrascht

Vor allem in der Verteidigung hat man akuten Handlungsbedarf, kassierte man doch die zweitmeisten Gegentreffer. Auf Lang wartet gleich in der ersten Runde der Frühjahrssaison eine echte Herausforderung.

Dass sein Ex-Klub, der UFC Sieggraben, in einen derartigen Negativlauf gerutscht ist, freut den Pädagogen natürlich nicht. Aber es überrascht ihn auch nicht sonderlich: „Der Hauptgrund meines damaligen Abganges war die fehlende Vorausplanung. Die Konkurrenz schläft nicht, man muss heute unbedingt ständig dranbleiben.“

Herausforderung. Josef Lang will mit Goberling so schnell wie möglich die Abstiegszone verlassen und eine Rangverbesserung erreichen.

WA