Erstellt am 12. November 2013, 23:59

von Christian Pöltl

Freiler bleibt eine Übergangslösung. 2. Liga Mitte / Beim SV Loipersbach befindet man sich fieberhaft auf der Suche nach einem Trainer.

Missglückte Heimspielpremiere. Sein Heimspieldebüt als Interimstrainer hätte sich Loipersbachs Obmann-Stellvertreter Christian Freiler wohl anders vorgestellt. Freilers Männer gingen bei miserablen Wetterbedingungen 0:5 gegen groß aufspielende Neudörfler baden. Für Freiler stellt ein Verbleib als Trainer keine Option dar. Ein Nachfolger werde noch diese Woche präsentiert. A. Wagentristl  |  NOEN, A. Wagentristl
Von Christian Pöltl

Das Trainercasting in Loipersbach läuft auf Hochtouren. Nach Angaben von Sektionsleiter Sascha Prinner befanden sich gleich vier potenzielle Hauer-Nachfolger beim Heimspiel gegen Neudörfl als Zaungäste vor Ort.

„Die Entscheidung folgt noch diese Woche“, so das neutrale Statement Prinners, der den Spekulationen noch zusätzliche Nahrung gibt: „Von einem erfahrenen 2. Liga Mitte-Trainerfuchs bis hin zu einem, der die Liga gar nicht kennt, ist alles möglich.“

Top-Transfers für unbedingten Klassenerhalt

Darf auch Interimscoach Christian Freiler als heiße Aktie in die Trainerlotterie geworfen werden? „Das ist überhaupt nicht mein Ziel“, winkt Freiler ab und erklärt: „Ich verfolge in meiner Position als Obmann-Stellvertreter andere Ziele, hoffe einfach auf den Ligaverbleib – auch wenn die Abstiegsregel heuer gegen uns sprechen dürfte.“

„Schlagkräftige Verstärkungen werden folgen. Wir wollen den Ligaerhalt unbedingt“, untermauert dies Sektionsleiter Prinner nochmals.