Erstellt am 07. August 2013, 00:00

Für Furore gesorgt. Starke Leistung / Der Bad Sauerbrunner Beachvolleyballer Lorenz Petutschnig erlebte bei der Beachvolleyball EM ein absolutes Highlight.

Nach dem Sieg über die Holländer Reinder Nummerdor und Richard Schuil in der Zwischenrunde wurden die beiden Beachvolleyballstars Lorenz Petutschnig (r.) und Thomas Kunert vom euphorisierten Publikum gefeiert. Foto: ACTS  |  NOEN, ACTS
Von Alfred Wagentristl

BEACHVOLLEYBALL / Die diesjährige Europameisterschaft in Kärnten wird sowohl unser Bezirksheld Lorenz Petutschnig als auch sein Teampartner Thomas Kunert wohl nicht nur wegen der 2500 Euro-Prämie nicht so schnell vergessen. Der 20-jährige Bad Sauerbrunner Petutschnig spielte sich mit seinem um vier jahre älteren Kollegen bei sensationellen Bedingungen und bei ebensolcher Atmosphäre in die Herzen des toll „mitgehenden“ Publikums.

Trotz schwieriger Auslosung Gruppenphase überstanden

In der Gruppenphase gewannen die beiden zwei ihrer drei Matches und schafften so den Einzug in die Zwischenrunde. Die Auslosung war alles andere als leicht, denn die Niederlage in der Gruppe mussten der 2.03 Meter lange Petutschnig gegen die späteren Finalisten aus Lettland Janis Smedtins und Aleksandr Samoilovs wegstecken.

In der Zwischenrunde setzte sich das Duo mit dem Kurortler sensationellerweise gegen besser gesetzte Holländer durch, ehe sie dann im Achtelfinale gegen die späteren Sieger Collado Gavira und Pablo Herrera, nach starkem, Spiel knapp verloren.

Achtelfinal-Einzug als Topthema in Klagenfurt

Dass sie aber in das Achtelfinale vordringen konnten, war Topthema in Klagenfurt. „Für uns geht es auf diesem Niveau nur über Kampf und Teamplay, dass wir mithalten können. Für uns ist ein Traum in Erfüllung gegangen. Mit diesem unglaublichen Publikum im Rücken kann man aber jeden schlagen.“