Erstellt am 26. September 2012, 00:00

Für Ivanschitz ist Hinrunde zu Ende. 2. Liga Mitte / Rohrbachs Mittelfeldmann schied gegen Draßmarkt mit einer schweren Verletzung aus.

Kampf dem Auswärtsfluch. Rohrbach-Kapitän Andi Moritz (l., gegen Gernot Ollram) möchte mit seinem Team gegen den SV 7023 ZSP endlich wieder in der Fremde siegen.  |  NOEN
x  |  NOEN
Von Christian Pöltl

„Bei dem ist alles gerissen“, zeigt sich Rohrbachs Trainer Christoph Stifter wahrlich entrüstet über das Verletzungspech seines Flügelflitzers Christopher Ivanschitz. In Minute 77 war für den aus Wulkaprodersdorf gekommenen Mittelfeldakteur das Spiel gegen Draßmarkt zu Ende. Bei einem unglücklichen Zweikampf mit Gäste-Kapitän Marco Rathmanner, bei dem beide Spieler zum Ball gingen und via Sliding Tackling einen Pressball fabrizierten, war es passiert. Ivanschitz spielte zunächst zwar weiter, kippte aber immer wieder weg. „Christophers Knie war plötzlich instabil. Da ging nicht?s mehr“, so Stifter, der zwar den MR-Termin abwarten möchte, aber einen Einsatz des jungen Hoffnungsträgers in der Herbstsaison für unwahrscheinlich hält. „Ich bin mir ziemlich sicher, dass das Kreuzband gerissen ist“, so der Jung-Trainer weiter. Zur Beendigung des Auswärtsfluchs wird dieser somit nicht beisteuern können. Interessantes Detail am Rande: Stifter wird sein Team vor dem Spiel gegen ZSP bereits Sonntagvormittag zusammenziehen, ein Vormittagstraining abhalten und danach zum gemeinsamen Mittagessen, inklusive intensiver Spielbesprechung, bitten.