Erstellt am 16. Juli 2014, 11:45

von Otto Gansrigler

Echtes „G‘riss“ um Lockenhaus-Kicker. BVZ Burgenlandliga / Sowohl der SV Forchtenstein als auch der FC Deutschkreutz buhlen um Oli Toth.

Heiße Transferaktie. Sowohl der SV Forchtenstein als auch der FC Juvina Deutschkreutz zeigten Interesse an Lockenhaus-Verteidiger Oliver Toth.  |  NOEN, zVg

Der junge Lockenhauser Verteidiger Oliver Toth steht derzeit in der BVZ Burgenlandliga bei zwei Vereinen hoch im Kurs. „Durch den Ausfall von David Debreczeni waren wir nun doch nochmals zum Handeln gezwungen. Davids Verletzung stellte sich als schwerwiegender heraus, als zuerst angenommen“, erklärt Deutschkreutz-Obmann Christian Reumann.

Zuerst wurde ein einfacher Beinbruch von Debreczeni angenommen, nun stellte sich heraus, dass es sich um einen doppelten Mittelfußknochenbruch handelt. Als Ersatzmann für die Defensive haben die Deutschkreutzer ein Auge auf Toth geworfen, der in der 2. Liga Mitte beim SC Lockenhaus durchaus solide Leistungen zeigte.

„Wir waren uns eigentlich schon fast einig, doch dann kam plötzlich ein neuer Verein ins Spiel“, so Reumann, der damit den SV Forchtenstein anspricht. SVF-Obmann Rudi Vasik: „Toth wurde uns von einem unserer Spieler an die Brust gelegt.“ Forchtenstein war es auch, das den eigentlich schon von Deutschkreutz fix eingeplanten Goalie Gabor Sipos unter Vertrag genommen hat. Toth zum Wechsel: „Ich habe mich vorerst auf ein halbes Jahr geeinigt.“