Erstellt am 23. Juli 2014, 11:33

von Alfred Wagentristl

Pokal als deutliches Zeichen für die Saison. 2. Liga Mitte/BFV-Raiffeisen-Cup / Der SV Schattendorf beeindruckte beim 5:1-Sieg gegen den Ligakonkurrenten Bad Sauerbrunn die Fans.

Michael Mörz debütierte beim SV Schattendorf gegen Bad Sauerbrunn.  |  NOEN, zVg

Man muss fairerweise sagen, dass der Meisteranwärter Nummer eins – der SC Bad Sauebrunn – mit etlichen Ausfällen zur Erstrundenpartie nach Schattendorf angereist ist, doch die Art und Weise, wie der SVS auftrat, lässt seine Fans zurecht auf eine gute Saison hoffen. „Wir alle nehmen den BFV-Cup sehr ernst und wollen, egal wie und mit wem der Gegner auftritt, unseren Weg gehen“, so der Sportliche Leiter und Einsergoalie des SV Schattendorf Alex Bernhardt nach dem fulminaten 5:1-Heimsieg gegen die Kurortler.

Zwar fanden sich beim Derby im Schattendorfer Grenzstadion deutlich weniger Zuschauer ein als im benachbarten Freibad, doch die Stimmung der anwesenden „Blau-Weißen“ erinnerte an tolle Zeiten in der BVZ Burgenlandliga. Der prominente neue Spielmacher Michi Mörz deutete in vielen Phasen des Spiels eindrucksvoll an, was er in dieser Leistungsklasse noch bewirken kann. „Es ist auch ein großes Ziel von uns, die Schattendorfer Sportplatz-Besucher zu begeistern. Ein erster Schritt wurde gegen Bad Sauerbrunn gesetzt, das wurde beim Abgangs-Applaus deutlich. Jetzt liegt es an uns, was wir aus der Situation machen“, freut sich Bernhardt über die kommenden Wochen.

Ex-Mattersburg-Profi Michael Mörz feierte sein Pflichtspiel-Debüt im Schattendorf-Dress und sein Auftritt lässt auf erfolgreiche Zeiten hoffen. Bernhardt: „Man weiß, was er zu leisten imstande ist. Außerdem werden technisch versierte Spieler um ihn herum sehr profitieren.“