Erstellt am 01. Mai 2013, 00:00

Goalie parierte den zweiten Elfmeter. Starke Leistung / Keeper Marco Cech rechtfertigte bereits seinen Transfer von Draßburg nach Marz.

Marz’ junger Goalie Marco Cech parierte gegen den ASK Baumgarten schon den zweiten Elfmeter in der Rückrunde und durfte zurecht jubeln.  |  NOEN
Von Manuel Takacs

Der Transfer von Keeper Marco Cech von Lokalrivale Draßburg zum ASK Marz kann als absolut geglückter bezeichnet werden. Der junge Schlussmann rechtfertigt das von Trainer Josef Kühbauer in seine Person gesetzte Vertrauen. Beim 2:1-Heimsieg im Bezirksderby über Baumgarten parierte der 18-Jährige beim Stand von 1:0 für sein Team bereits den zweiten Elfmeter in der Rückrunde. „Beide Elfmeter, die ich gehalten habe, waren ganz wichtig. Beide Male führten wir mit 1:0“, erklärte Marco Cech und fügte hinzu: „Ich fühle mich in Marz sehr wohl und kann mir derzeit nichts Besseres vorstellen.“ Den ersten Elfmeter hielt der Winterneuzugang im Heimspiel gegen Güssing. „Marco macht seine Sache derzeit ausgezeichnet. Ich freue mich für ihn und natürlich auch für uns, dass er in einer hervorragenden Form ist“, meint sein Trainer Josef Kühbauer. Die Vereinbarung zwischen dem Keeper und dem Verein gilt vorerst bis zum Sommer. „Wir haben entschieden, dass wir uns nach der Saison zusammensetzen und über eine Verlängerung sprechen. Ich kann mir einen Verbleib vorstellen“, so Cech. Der Verein dürfte auch nichts anderes planen.