Erstellt am 31. Oktober 2012, 00:00

Gold vor der WM. Perfekte Vorbereitung / Holger Hanbauer gewann das Turnier von Linz und bestätigte damit seine Form vor der Judo-Weltmeisterschaft.

Von Michael Weller

JUDO / Besser hätte es für den Mattersburger Polizisten im Hinblick auf das Saisonhighlight nicht laufen können. Nur wenige Tage vor den Judo-Weltmeisterschaften in Miami/USA nahm Holger Hanbauer in Linz an den internationalen österreichischen Masters-Meisterschaften teil und wurde seiner Favoritenrolle gerecht.

140 Athleten aus 40 Vereinen und neun Nationen gingen an den Start, Hanbauer kämpfte in der Gewichtsklasse 81 bis 90 Kilogramm, Altersklasse 35 bis 39 Jahre. In dieser Kategorie waren erwartungsgemäß die meisten Kämpfer am Start. Im ersten Duell stand der Mattersburger einem tschechischen Judoka gegenüber, den er mit einem Konterwurf und einer Wzari-Wertung besiegen konnte.

Hurrikan   Abreise verhindern

Den zweiten Kampf gegen einen Slowaken sicherte sich Hanbauer nach einer kurzen Unachtsamkeit nach Punkten über die Zeit. Nachdem er von seinem Gegner geworfen wurde setzte er einen Angriff nach dem anderen und zwang seinen Kontrahenten dadurch zu drei Strafen wegen Inaktivität.

Den Halbfinalgegner, wieder ein Slowake, warf der Burgenländer mit Ippon und stand damit im Finale. Dort traf er mit einem Ungarn auf einen alten Bekannten. Schnell und wendig war der Kampf lange Zeit ausgeglichen, Hanbauer dominierte allerdings den Griffkampf. Nachdem keiner eine Wertung erzielen konnte, holte sich Hanbauer mit einstimmiger Punkterichterentscheidung den Titel.

„Ich habe kurz vor der WM sehr vorsichtig gekämpft“, so Hanbauer. „Mit meiner Form bin ich sehr zufrieden und wenn es Hurrikan „Sandy“ zulässt, werde ich diese Woche noch nach Florida fliegen.“