Erstellt am 27. August 2014, 06:47

von Michael Weller

Gesamtweltcup ist in weiter Ferne. Michael Stocker trumpfte beim Heimrennen in Rettenbach so richtig auf, dennoch ist er unzufrieden.

Top. Platz eins und zwei in Rettenbach für Michael Stocker. Im Gesamtweltcup wird es jedoch langsam eng. Foto: privat  |  NOEN, privat
Es war das wohl beste Rennwochenende der bisherigen Saison für Michael Stocker. Beim Heimrennen in Rettenbach fuhr der Neudörfler Athlet zweimal aufs Podest und holte zusätzlich einen vierten Platz. Trotzdem ist er mit dem Verlauf der Saison nicht ganz zufrieden.

Zu spät auf Touren gekommen: „Mir gehen die Rennen aus“

Im Super-G holte Stocker den unglücklichen vierten Platz, doch unmittelbar nach der „Blechernen“ spulte er seine volle Klasse ab. Im Riesentorlauf war Stocker an diesem Wochenende nicht zu biegen und so holte er souverän Platz eins und damit Gold.

Am letzten Tag des Weltcuprennens legte er mit Platz zwei in der Superkombi noch einmal einen nach. „Nach dem enttäuschenden Weltcup in Kaprun bin ich mit diesem Wochenende sehr zufrieden“, meinte er im BVZ-Gespräch, „aber leider kommt das etwas zu spät.“

Für einen Platz unter den ersten Drei im Gesamtweltcup wird es nämlich eng: „Mir gehen die Rennen aus, es steht nur noch das Weltcupfinale in Tschechien an. Das wird verdammt eng“, so Stocker.