Erstellt am 11. September 2013, 00:00

Habeler in den Top-Ten. Starke Leistung / Der Neudörfler Markus Habeler holte durch eine gute dritte und vierte Runde den geteilten achten Platz in St. Florian.

Vorne dabei. Markus Habeler belegte Platz acht in St. Florian. privat  |  NOEN, privat
Von Fritz Hauke und Michael Weller

GOLF / Die Suche nach dem Rhythmus – in Linz ging sie weiter. Der Neudörfler Markus Habeler hatte in der Vorwoche bei den Clubmeisterschaften des Golfclubs Föhrenwald nicht sein gesamtes Leistungsvermögen abrufen können. Dennoch reichte es für den Sieg und damit den Clubmeistertitel.

Mentale Stärke und gute Puts hielten Chance am Leben

In St. Florian brauchte der Föhrenwalder zwei ganze Runden, um bei den Internationalen Österreichischen Amateur-Meisterschaften der Herren in den Tritt zu kommen. „Ich hatte schlechte Eisen. Das war der Grund, warum ich nie so wirklich unter Par kommen konnte“, zeigte sich Markus Habeler sichtlich nicht begeistert.

Doch der Neudörfler bewies mentale Stärke: Beim Putten behielt er eine ruhige Hand – und ließ beim kurzen Spiel fast nichts liegen. „So konnte ich den Score zusammenhalten“, meinte der Youngster. Damit blieben für Habeler vor den letzten beiden Runden die Top-Platzierungen weiterhin auf Schlagdistanz erreichbar.

Konstanz am Schlusstag brachte Rang acht

Und genau das nutzte er auch aus: Die dritte Runde sollte seine beste werden – mit zwei unter Par schob sich der Heeressportler wieder in die vorderen Ränge. Es hätte noch ein bisschen mehr sein können: Auf der Zwölf spielte er ein Doppel-Boogey und auf der Achtzehn ein Boogey –  Habeler brachte sich so um die Ernte von starken fünf Birdies.

Am letzten Tag blieb er mit eins unter Par vorne dran und holte sich den geteilten achten Platz. „Ich weiß jetzt, woran ich noch arbeiten muss. Das ist sehr wichtig für mich“, erklärte der amtierende Föhrenwald-Clubmeister, für den am Montag das Fachhochschul-Studium begann.