Erstellt am 25. Juni 2015, 05:31

von NÖN Redaktion

Halbfinale nur knapp verpasst. Lorenz Petutschnig und Jörg Winter verpassten den Einzug ins Semifinale in Baku.

Lorenz Petutschnig (r.) und Jörg Winter repräsentierten Österreich im Bewerb der Männer bei den Europaspielen in Baku. Eine Medaille ging sich nicht aus, im Viertelfinale war knapp, aber doch, Endstation.  |  NOEN, privat

Der Erfolgslauf von Lorenz Petutschnig und Tobias Winter im Beachvolleyball-Bewerb der Europaspiele in Baku endete im Viertelfinale. Davor hatten die beiden Österreicher vier Spiele ohne Satzverlust gewonnen. In der Runde der besten Acht mussten sie sich jedoch hauchdünn den Schweizern Kissling/Strasser mit 21:18, 21:23, 12:15 geschlagen geben.

Medical Time-Out bei Petutschnig

Im zweiten Satz kämpften sich die Wahl-Wiener Neustädter nach 1:5-Fehlstart zurück, brachten aber eine Zwei-Punkte-Führung nicht über die Runden. Der Bad Sauerbrunner Lorenz Petutschnig benötigte bei 21:21 ein Medical Time-Out. Im entscheidenden dritten Durchgang hatten die Eidgenossen das bessere Ende für sich und setzten sich letztendlich in einem spannenden Endspurt 15:12 durch.

„Ein fünfter Platz bei den European Games ist auf jeden Fall ein unglaubliches Ergebnis. Wir haben das ganze Turnier über hervorragendes Beachvolleyball gespielt und auch bei der Niederlage alles gegeben“, überwog die Freude der erreichten Platzierung über den Schmerz der knappen Viertelfinalniederlage beim Kurortler Lorenz Petutschnig.