Erstellt am 11. September 2013, 00:00

Herbstdepression in Sieggraben. 1. Klasse Mitte / Die Kosaristan-Elf hinkt nach drei Runden den Ansprüchen weit hinterher.

Außer Form. Balazs Velencei und seine Kollegen des UFC Sieggraben konnten die Frühjahrsform nicht konservieren.  |  NOEN
Von Didi Heger

„Ich weiß wirklich nicht, woran es derzeit liegt“, gesteht Sieggrabens Obmann-Stellvertreter Christian Taschner. Sein Team, das im Vorfeld der Saison zu den gefährlichen Außenseitern gezählt wurde, hinkt den Erwartungen, aber vor allem den eigenen Ansprüchen weit hinterher.

Denn in derselben Besetzung gehörte man im Frühjahr zu den Topteams der Liga, erreichte in der Vorbereitung achtbare Ergebnisse gegen Teams aus der 2. Liga Mitte.

„Es wird eine Besprechung mit Spielern und Trainern geben“

Auch der Auftakt gegen Piringsdorf gelang, doch seit der unglücklichen Niederlage im Heimspiel gegen Markt Sankt Martin läuft nichts mehr zusammen beim UFC Sieggraben. Trauriger Höhepunkt war die 0:6-Niederlage in Oberpetersdorf.

Zur Tagesordnung kann man nicht einfach zurückkehren. „Es wird eine Besprechung mit Spielern und Trainern geben“, kündigt Taschner an. „Ob und welche Konsequenzen gefasst werden, entscheidet sich erst dort. Alles andere ist reine Spekulation“, hält der Funktionär nichts von Schnellschüssen.