Erstellt am 29. Oktober 2014, 08:37

Hirm schöpft Hoffnung. Nach elf sieglosen Spielen konnte die Wisak-Elf zweimal in Folge voll punkten.

Martin Bauer und seine Hirmer konnten zuletzt wieder punkten.  |  NOEN

Zwischenzeitlich war der ASK Hirm sogar Tabellenletzter. Die Wisak-Truppe konnte lediglich vier Punkte aus den ersten elf Spielen sammeln. In den letzten beiden Matches lief aber alles anders. Man startete mit einem 5:0-Kantersieg zu Hause gegen Lackenbach. Und es war keine „Eintagsfliege“.

Vergangenes Wochenende wurde Ritzing 1b mit 1:4 deklassiert. Die Gründe für den Aufschwung sind für Routinier Mario Unger relativ einfach zu erklären. „Wir haben viele Spiele unglücklich verloren. Wenn wir kein Glück hatten, kam sprichwörtlich auch noch viel Pech hinzu“, sagt der Hirmer Defensivspieler. Lediglich an der Spielanlage hat man Kleinigkeiten verändert. „Zu Beginn wollten wir des Öfteren mit unseren Gegnern mitspielen. Aktuell konzentrieren wir uns aber auf eine solide Defensivarbeit und kontern derzeit auch sehr gut“, erklärt Unger die Situation.