Erstellt am 28. Mai 2014, 09:52

Hirmer sind verärgert. 2. Liga Mitte / Die Vereinsleitung des Traditionsvereins hadert mit einer Spielverschiebung und den Auswirkungen auf das Sportfest.

 |  NOEN, Bilderbox

Seit Winter basteln Obmann Ernst Wegleitner und sein Team am Freitag beginnenden Sportfest des ASK Hirm. Die Plakate waren gedruckt und bereits ausgeführt. „Wir hatten am Freitag das Spiel gegen Deutschkreutz eingeplant, am Samstag einen Nachwuchstag und am Sonntag ein Hobbyturnier auf die Beine gestellt. Leider ist das dann alles über den Haufen geworfen worden“, so Obmannstellvertreter Christian Wöhl. Grund dafür war die Absage der Begegnung Deutschkreutz gegen Kobersdorf, welche laut BFV morgen, Donnerstag, nachgeholt werden muss. Das am Freitag angesetzte Spiel der Hirmer gegen die „Kreutzer“ wurde daher vom Verband auf Samstag verlegt – das Programm musste auf den Kopf gestellt werden.

„Vertreten Interessen aller unserer Vereine"

„Uns ist natürlich bewusst, dass hier eine Lösung, die für alle Beteiligten zufriedenstellend wäre, nicht möglich ist, aber zumindest hätten wir erwartet, dass wir rasch kontaktiert werden, weil wir natürlich auch reagieren müssen“, so Wöhl.

Seitens des BFV nahm Geschäftsführer Simon Knöbl zur „Causa Hirm“ wie folgt Stellung: „Solche Informationen erfolgen im Vorfeld über das Intramail, das funktioniert gut. Es obliegt dann dem EDV-Vereinsverantwortlichen die Info weiterzugeben.“ Zum Thema Lösungsvorschläge sagt Knöbl: „Wir haben welche eingebracht, dafür hätte es aber die Zustimmung aller beteiligten Vereine bedurft, was nicht der Fall war. Wir verstehen, dass Hirm über den ’verlorenen’ Tag unglücklich ist, aber wir vertreten die Interessen aller Vereine.“