Erstellt am 29. Februar 2012, 00:00

Holger Hanbauer holte Vizetitel in Salzburg. JUDO / Der Mattersburger Polizist kämpfte sich bei den Landesmeisterschaften in Rauris bis ins Finale.

Silber. Holger Hanbauer (r.) gewann bei den Salzburger Landesmeisterschaften den Vizemeistertitel. ZVG  |  NOEN
x  |  NOEN

VON MICHAEL WELLER

Revierinspektor Holger Hanbauer sorgt zwar im Burgenland für Ordnung und Sicherheit, steigt seit geraumer Zeit jedoch für den Salzburger Judoverein ASV-ÖGJ Salzburg auf die Judomatte. Deshalb durfte er am vergangenen Wochenende auch bei den diesjährigen Landesmeisterschaften im Raurisertal an den Start gehen. Obwohl Hanbauer schon zu den ältesten Teilnehmern im Feld zählte, konnte er sich doch erfolgreich mit den besten Judokas Österreichs messen. In der Klasse 81 bis 90 Kilogramm gelang dem Burgenländer in seinem zweiten Kampf mit nur 13 Sekunden der schnellste Ippon-Sieg des Turniers.

Nur der Staatsmeister  war eine Nummer zu groß

Gegen seinen früheren Mannschaftskollegen Patrik Reindl musste Hanbauer einen langen und harten Kampf eingehen, ehe er seinen Gegner am Boden durch Abklopfen zur Aufgabe zwingen konnte. Lediglich Staatsmeister Hannes Wartbichler aus Straßwalchen, mit dem er über die volle Zeit ging, war am Ende der Bessere. „Viel Zeit zum Verschnaufen bleibt nicht, denn nächste Woche geht es mit dem Polizei-Nationalteam weiter nach Leibnitz zu einem Trainingslager“, so Hanbauer.