Erstellt am 28. Dezember 2011, 00:00

Holt Neudörfl nach Özmen auch Valenka?. 2. LIGA MITTE / Stürmer-Wiesel Serdar Özmen wechselt von SV 7023 ZSP zum SC Neudörfl.

Vom Offensivtrio des SV 7023 ZSP Juraj Dovicic, Serdan Özmen und Karol Marek (v.l.) wird vermutlich nur Dovicic übrig bleiben.WA  |  NOEN
x  |  NOEN

VON ALFRED WAGENTRISTL

Serdar Özmen wurde im Frühjahr dieses Jahres von Ex-ZSP-Trainer Thomas Wallner von den Amateuren des SC Wiener Neustadt zum Zweitligisten SV 7023 ZSP gelotst. Der Transfer blieb nicht ohne Wirkung: Der pfeilschnelle und trickreiche Niederösterreicher schlug ein wie eine Bombe und war maßgeblich daran beteiligt, dass die Wallner-Truppe in der abgelaufenen Rückrunde nicht mehr in die Abstiegszone rutschte. In der abgelaufenen Hinrunde war alles anders: Özmen absolvierte seinen Präsenzdienstes, wirkte alles andere als austrainiert und motiviert, Trainer Tom Wallner schmiss einige Wochen vor der Winterpause das Handtuch und die Spieler standen in der Kritik.

Insbesondere mit dem im Frühjahr zum Publikumsliebling avancierten Özmen wurde berechtigterweise scharf ins Gericht gegangen. Vor wenigen Tagen wurde dann sein Abgang perfekt gemacht: Der Stürmer verstärkt im Frühjahr 2012 die Elf von Neudörfl-Trainer Mario Renner. Neben dem Stürmer dürfte auch Markus Valenka bei den Neudörflern landen. Der ZSP-Abgänge ist aber damit aber noch nicht genug: Sehr wahrscheinlich werden auch Danijel Mitrovic und Legionär Karol Marek nicht mehr die Fußballschuhe für die Truppe von Neo-Trainer Christian Meitz zerreißen. Dazu kommt, dass der zuletzt am Liberoposten spielende Josef Krispel aus beruflichen Gründen in der Vorbereitungszeit viele Einheiten versäumen wird.