Erstellt am 12. Oktober 2011, 00:00

„Ich kenne die Gründe“. 2. LIGA MITTE / Thomas Wallner stellte nach der 2:0-Niederlage in Rohrbach und Platz 16 sein Amt zur Verfügung.

Rücktritt. Thomas Wallner legte nach der Niederlage in Rohrbach sein Amt nieder.WA  |  NOEN
x  |  NOEN

VON MICHAEL HEGER

BVZ: Wie kam es zu Ihrem Rücktritt?

Thomas Wallner: Ich musste mich selbst hinterfragen, da nach der guten letzten Saison mit der gleichen Mannschaft der Erfolg ausblieb. In solchen Fällen kann man sich als Trainer nicht aus der Verantwortung nehmen.

 

BVZ: Von Seiten des Vereins gab es keine Anzeichen für eine Trainerentlassung?

Wallner: Nein, im Gegenteil. Als ich meine Entscheidung mitteilte, wollte man mich zum Weitermachen überreden.

 

BVZ: Was waren letztlich die ausschlaggebenden Gründe für den Rücktritt?

Wallner: Ich denke, es gehört einfach ein frischer Wind her. Die Mannschaft ist sehr verunsichert und kann Rückschläge wie das 0:1 in Rohrbach nicht mehr wegstecken. Da muss man als Trainer auch einmal die Konsequenzen ziehen, auch um dem Verein zu helfen. Ich kenne die Gründe für die Misere, doch diese kann man erst in der Winterpause korrigieren. Das wäre wohl zu spät gewesen.

 

BVZ: Wie denken Sie über Ihre Zeit in Zemendorf?

Wallner: Es war eine schöne und auch erfolgreiche Zeit. Im ersten halben Jahr konnten wir den Abstieg noch abwenden und in der letzten Saison haben wir ja sowieso fast über den Verhältnissen gespielt.

 

BVZ: Wer übernimmt jetzt für Sie in Zemendorf?

Wallner: Mein Co-Trainer Bernd Leimstättner und Josef Hötschl übernehmen zunächst.

 

BVZ: Wie geht es bei Ihnen in Sachen Fußball weiter?

Wallner: Ich werde noch bis zum Winter die U9 des SC Wiener Neustadt betreuen. Ich möchte aber auf jeden Fall wieder als Trainer arbeiten.