Erstellt am 01. Juni 2011, 00:00

In der Nachspielzeit war Zistler zur Stelle. 2. LIGA MITTE / In der 95. Minute erzielte Christoph Zistler gegen seinen Ex-Verein das 3:3.

 |  NOEN
VON JOCHEN SCHÜTZ

Wie heißt es doch so schön, die schönsten Geschichten schreibt der Fußball. So war es auch vergangene Runde in Sigleß. Christoph Zistler, der im Winter nach Sauerbrunn wechselte, spielte dabei die Hauptrolle. Der Stürmer, der einen Kreuzbandriss hatte und mit seiner damaligen Situation in Sigleß nicht zufrieden war, wollte sich fußballerisch verändern und fand in Bad Sauerbrunn eine neue Herausforderung. Jedoch wollte Sigleß den Offensivspieler nicht in die gleiche Liga wechseln lassen. Nach langen und intensiven Gesprächen einigten sich die Beteiligten doch noch und ließen Zistler in Richtung Bad Sauerbrunn ziehen. Seit dem Wechsel im Frühjahr konnte der Mittelfeldspieler noch keinen Treffer auf seinem Tor-Konto verbuchen.

In der letzten Runde war es dann soweit. „Giggs“ musste mit Rauchbauer und Co. gegen seine Ex-Kollegen antreten. Bis zur 94. Minute schien es so, als ob die Hausherren als Sieger vom Platz gehen würden. Dann folgte die letzte Aktion des Spiels - Freistoß für Sauerbrunn, der Tormann klatschte den Ball ab und Zistler ließ das Leder im Netz zappeln. Zistler dazu: „Ich bin sehr froh, endlich mein erstes Tor für Bad Sauerbrunn gemacht zu haben. Gegen den Ex-Verein zu treffen, ist immer etwas Besonderes“.